Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Todesfalle Stauende: Zwei Menschen sterben

Schwerer Unfall auf A13 Todesfalle Stauende: Zwei Menschen sterben

Bei einem schweren Verkehrsunfall am Donnerstag auf der A13 zwischen den Anschlussstellen Duben und Lübbenau sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Sie waren mit ihrem Transporter auf einen Lkw aufgefahren – am Ende eines Staus, den sie offenbar zu spät bemerkt hatten.

Voriger Artikel
Obdachloser tot aufgefunden
Nächster Artikel
Überraschende Geburt im Rettungswagen


Quelle: dpa

Lübbenau. Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag auf der Autobahn 13 sind zwei 18 und 49 Jahre alte Männer ums Leben gekommen. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Die Männer waren mit ihrem VW-Transporter zwischen den Anschlussstellen Duben und Lübbenau in Höhe des Rastplatzes Rüblingsheide auf einen Lastwagen aufgefahren. Dort hatte sich wegen der Bauarbeiten im Bereich des Spreewalddreiecks ein Stau gebildet.

Beide Männer starben noch am Unfallort. Der Lkw-Fahrer wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrbahn in Richtung Dresden war vorübergehend vollgesperrt, der Verkehr wurde zeitweise umgeleitet.

Sachverständige der Dekra kamen zur Klärung der Unfallursache zum Einsatz. Die Fahrzeuge wurden zur Beweissicherung sichergestellt. Die Bergungsarbeiten dauerten bis in die Abendstunden an.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
f3031552-0f95-11e7-8d9b-effc5c2caa4b
Jeden Monat ein neue Tanz

Die Seniorentanzgruppe Borgsdorf (Sentabo) feierte mit einem fröhlichen Tanzvormittag ihren 20. Geburtstag im Sportlerheim. Monika Hoffmann ist seit 13 Jahren Trainerin der munteren 18 Tanzdamen.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?