Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Topf mit Öl auf dem Herd vergessen

Küchenbrand in Brieselang Topf mit Öl auf dem Herd vergessen

58-Jährige beim Löschversuch verletzt +++ Pferde gingen mit Kutsche durch +++ Einbruch in ein Auto +++ Betrunken am Steuer +++ Auto gestohlen +++ Volltrunkener warf mit Schnapsflaschen um sich +++

Voriger Artikel
Einbrecher steigen in Kita ein
Nächster Artikel
Jugendlicher schießt auf Kinder

Beim Versuch, in ihrer brennenden Küche zu löschen, erlitt eine Brieselangerin Verletzungen und musste behandelt werden.

Quelle: Julian Stähle

Brieselang . Bei der Zubereitung des Mittagsessens kam es am Sonntag in einem Brieselanger Einfamilienhaus an der Karl-Marx-Straße zu einem Küchenbrand. Nach ersten Erkenntnissen hatten die Eheleute einen Topf mit siedendem Öl auf dem Herd vergessen. Erst durch die starke Rauchentwicklung wurde man wieder auf die Küche aufmerksam. Die Frau zog den Topf daraufhin vom Herd, deckte ihn zu und begoss ihn mit Wasser. Feuerwehrleute löschten anschließend nach und durchlüfteten die Zimmer. Die 58-jährige Eigenheimbesitzerin hatte sich beim Versuch zu löschen leichte Verbrennungen am Arm zugezogen, die ambulant im Krankenhaus versorgt wurden. Das Haus selbst ist weiterhin bewohnbar, die Küche kann durch die starke Hitzeentwicklung derzeit nicht genutzt werden. Zur Höhe des entstandenen Schadens liegen noch keine Angaben vor.

Wachow: Perdekutsche ging durch

In Wachow ist am Sonntagnachmittag eine Pferdekutsche durchgegangen. Die 35 Jahre alte Wagenlenkerin war dort in der Straße Zum See unterwegs, als sie auf Höhe des Sportplatzes auf Grund der Pferde plötzlich die Kontrolle verlor und vom Bock fiel. Ihre 38 Jahre alte Mitfahrerin aus dem Landkreis Oberhavel konnte sich oben halten und nach einiger Zeit die Tiere wieder unter Kontrolle bringen. Während sich die Potsdamerin durch ihren Sturz leichte Schürfwunden zu zog, erlitt die 38-Jährige diverse Prellungen, die im Krankenhaus versorgt wurden. Ein Sachschaden ist nach ersten Erkenntnissen nicht entstanden.

Nauen: Einbruch in ein Auto

Die Geschädigte hatte am Sonntag gegen 14.30 Uhr ihren PKW für eine halbe Stunde auf dem Parkplatz am Friedhof in der Hamburger Straße in Nauen abgestellt. In dieser Zeit hat jemand die Heckscheibe des PKW Chevrolet eingeschlagen und aus dem Kofferraum die Handtasche mit Geldbörse und persönlichen Dokumenten gestohlen. Die Schadenshöhe konnte noch nicht beziffert werden.

Falkensee: Betrunken Auto gefahren

Am Sonntagmorgen wurde die Polizei darüber informiert, dass jemand an der Tankstelle in der Spandauer Straße von Falkensee alkoholische Getränke gekauft hatte, der offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand und dann noch mit seinem PKW wieder losgefahren ist. Die Polizei konnte den betreffenden PKW feststellen und den 58-jährigen Mann aus Falkensee an seiner Wohnanschrift antreffen. Dieser gab zu, soeben gefahren zu sein. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,2 Promille. Er musste sich einer Blutprobe unterziehen und sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

Spandau: Auto gestohlen

Polizeibeamte nahmen in Spandau in der Nacht zu Montag einen mutmaßlichen Autodieb fest. Ein Zeuge beobachtete in der Wustermarker Straße gegen 23.10 Uhr zwei Männer, die sich scheinbar für einen dort parkenden BMW interessierten. Als einer der Verdächtigen schließlich in das Auto stieg und der zweite mit einem Fahrrad davon fuhr, rief der 40-Jährige die Polizei. Fahnder entdeckten wenig später den Wagen in der Seegefelder Straße, folgten ihm und hielten den Fahrer in der Nonnendammallee an. Das Fahrzeug war aufgebrochen und kurzgeschlossen. Bei dem Verdächtigen fanden die Ermittler Tatwerkzeug und stellten dieses sicher. Die Beamten nahmen den 42-Jährigen fest und übergaben ihn dem Fachkommissariat der Polizeidirektion 2.

Spandau: Volltrunkener warf mit Schnapsflaschen

Bundespolizisten nahmen am Wochenende am Bahnhof Berlin-Spandau einen Mann fest, der zuvor mit Schnapsflaschen um sich warf. Bereits Samstagabend gegen 18 Uhr warf ein 60-jähriger Mann mehrere Schnapsfläschchen in die geöffnete Tür einer am Bahnhof Spandau stehenden Regionalbahn. Verletzt wurde niemand. Bundespolizisten nahmen den wohnungslosen Mann vorläufig fest. Er war so stark alkoholisiert, dass er mit dem Verdacht auf eine Alkoholvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Versuchs der gefährlichen Körperverletzung ein. Der 60-Jährige ist wegen diverser anderer Delikte bereits polizeilich bekannt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?