Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 0 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Tragischer Unfall in Cottbus

Fahrer erleidet Herzinfarkt Tragischer Unfall in Cottbus

Ein 75-jähriger Mann war am Montag zusammen mit seiner Frau im Auto unterwegs. Während der Fahrt erlitt er einen Herzinfarkt, verliert die Kontrolle über sein Fahrzeug und stirbt wenig später. Der Wagen rollt in einen Bauzaun. Die Ehefrau wird dabei leicht verletzt.

Voriger Artikel
Schlägerei in der S-Bahn
Nächster Artikel
Stinkende Flüssigkeit verschüttet


Quelle: ZB

Potsdam/ Cottbus. Am Montag erlitt ein 75-jähriger Pkw-Fahrer während der Fahrt einen Herzinfarkt. Der Mann verlor daraufhin die Kontrolle über den Wagen. Führerlos krachte das Auto in einen Bauzaun. Der Mann starb noch an der Unfallstelle.

Seine Ehefrau, die neben ihm saß, wurde durch den Aufprall leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. Sie erlitt zudem einen Schock.

Erst im Juni hat sich ein ähnlicher Unfall ereignet: Ein Pkw-Fahrer war in Zühlsdorf (Oberhavel) rund hundert Meter vor dem Bahnübergang von der Fahrbahn abgekommen, die Böschung hinuntergerollt und gegen eine Baumgruppe geprallt. Dabei wurde der 76-jährige Fahrer in seinem Wagen eingeklemmt. Der Mann konnte nicht mehr gerettet werden, er verstarb noch am Unfallort. Drei weitere Insassen, die sich im Wagen aufhielten, wurden verletzt und ins Krankenhaus nach Oranienburg gebracht. Sie konnten jedoch nach einer ambulanten Behandlung wieder entlassen werden. Ein Dackel, der ebenfalls in dem Auto mitgefahren war, wurde in ein Tierheim gebracht. Auch hier vermutete die Polizei, dass der Fahrer einen Herzinfarkt erlitten habe.

Busfahrer erleidet Herzinfarkt

Ebenfalls tragisch verlief ein Unfall kurz vor Weihnachten 2014. Auf der Kreisstraße zwischen Lühnsdorf und Buchholz ereignete sich ein schwerer Busunfal, bei dem der 61-jährige Busfahrer getötet und zwei Kinder verletz wurden. Der Bus war auf dem Weg von Lühnsdorf nach Buchholz plötzlich nach rechts von der Straße, fuhr mehrere Kiefern um, ehe er stehen blieb.

Die Schüler schafften es trotz ihrer teilweise starken Verletzungen, sich aus dem Bus zu befreien und die Rettungskräfte zu alarmieren.

Glück im Unglück

Mehr Glück hatte der Fahrer eines Bestattungswagens in Spandau im Dezember 2012. Er war auf der Heerstraße in Wilhelmstadt unterwegs als der 60-Jährige einen Herzinfarkt erlitt, zusammensackte und es gerade noch schaffte, anzuhalten. Ein 28-jähriger Mann war zu dieser Zeit hinter dem Wagen unterwegs. Er hielt an und zog gemeinsam mit dem Beifahrer des Bestattungswagens aus dem Fahrzeug und reanimierte ihn. Eine zufällig vorbeifahrende Ärztin kam hinzu und unterstützte den 28-Jährigen. Ein Notarztwagen brachte den 60-Jährigen in ein Krankenhaus.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
8dc57e04-f9de-11e6-9834-b3108e65f370
So flogen die Breeser Bomben in die Luft

Breese, 23. Februar: Im Drei-Sekundentakt wurden am Donnerstag 18 Fliegerbomben bei Breese gesprengt. Die tödliche Last stammte aus den letzten Kriegstagen im Februar 1945. Nun kann der neue Deich gebaut werden, den Ort vor Hochwasser schützen soll.

Sollte es für Erst- und Zweitklässler Zensuren geben?