Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Trunkenbold verursacht hohen Sachschaden

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 10. September 2015 Trunkenbold verursacht hohen Sachschaden

Ein betrunkener Mann hat in Mittenwalde die Polizei auf Trab gehalten. Er setzte seinen Golf gegen einen Poller und hatte einen hohen Atemalkoholwert.

Voriger Artikel
160 Solarplatten entwendet
Nächster Artikel
Ein Toter nach Auffahrunfall auf der A10


Quelle: dpa

Mittenwalde: Betrunkener Mann baut Unfall.  

Die Polizei hat am Donnerstagmorgen am Schäfereiplatz in Mittenwalde einen betrunkenen Autofahrer aufgegriffen. Der Mann war vorher in einen Autounfall verwickelt. Sein Golf war nach links von der Straße abgekommen und gegen einen Poller geprallt. Ein Atemalkoholtest bei dem 33-jährigen Fahrer brachte Klarheit zur Unfallursache: der Messwert lag mit 1,62 Promille deutlich im Bereich einer Verkehrsstraftat. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Mit einem geschätzten Schaden von etwa 5000 Euro war das Auto ein Fall für den Abschleppdienst.

+++

Niederlehme: Unfall beim Rückwärtsfahren

Kurz vor 14.30 Uhr wurde die Polizei am Mittwoch zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich Am Möllenberg ereignet hatte. An der Ampelkreuzung nahe der Autobahnanschlussstelle war an einer roten Ampel ein VW-Transporter beim Rückwärtsfahren gegen einen BMW geprallt, der dahinter stand. Verletzt wurde dabei niemand und beide Autos blieben trotz eines geschätzten Sachschadens von 5000 Euro fahrbereit.

+++

Königs Wusterhausen: Vorfahrt missachtet

Am Donnerstag ereignete sich um neun Uhr ein Verkehrsunfall auf der Fichtestraße an der Einmündung zur Bergstraße. Nach der Missachtung der Vorfahrtsregelung waren zwei Autos zusammengestoßen, so dass ein Gesamtsachschaden von etwa 4500 Euro ins Protokoll genommen wurde. Verletzt wurde dabei niemand.

+++

Königs Wusterhausen: 7000 Euro Schaden bei Crash

Kurz nach zehn Uhr am Donnerstag wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich vor der Schule an der Erich-Weinert-Straße ereignet hatte. Nach einem Fehler beim Abbiegen waren ein Skoda und ein Mercedes-Benz zusammengestoßen. Die Insassen blieben unverletzt, eine erste Schadensbilanz liegt bei geschätzten 7000 Euro.

+++

Schönefeld: Einbruch in zwei Häuser

Unbekannte Personen verschafften sich in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag gewaltsamen Zutritt zu zwei Einfamilienhäusern im Tulpenweg und in der Hubertusstraße. Die Kriminalpolizei kam zum Einsatz und sicherte nach den Einbrüchen vor Ort Spuren in den durchwühlten Räumlichkeiten. Zur letztendlichen Schadenshöhe und zu den entwendeten Gegenständen liegen noch keine genauen Informationen vor. Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

+++

Schönefeld: Mann mit Koks im Auto unterwegs

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde am Donnerstagmorgen ein 30-jähriger Audi-Fahrer in der Waßmannsdorfer Chaussee kontrolliert. Ein vor Ort durchgeführter Drogentest schlug positiv auf Kokain an, so dass die Entnahme einer beweissichernden Blutprobe veranlasst wurde. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt, er muss sich nun wegen des Fahrens unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln verantworten.

Von MAZ-Online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?