Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -6 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
U-Bahnhof nach verdächtigem Fund geräumt

Berlin-Mitte U-Bahnhof nach verdächtigem Fund geräumt

Ein herrenloser Rucksack hat am Freitagmorgen in Berlin einen Großeinsatz ausgelöst. Der Rucksack war auf dem U-Bahnhof Rosa-Luxemburg-Platz in Mitte entdeckt werden. Der Bahnhof musste im Berufsverkehr geräumt werden, die U2 war unterbrochen.

Voriger Artikel
Leiche von Elbebrücke in den Fluss geworfen
Nächster Artikel
Dreijähriger musste Nazilieder mit anhören


Quelle: dpa (Genrefoto)

Berlin. Wegen eines herrenlosen Rucksacks ist der Verkehr auf der Berliner U-Bahnlinie U2 am Freitagmorgen auf einem Teilstück unterbrochen worden.

Betroffen war der Abschnitt zwischen den Bahnhöfen Alexanderplatz und Senefelder Straße, wie die Leitstelle der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) mitteilte.

Der Rucksack war auf dem U-Bahnhof Rosa-Luxemburg-Platz in Mitte entdeckt werden. Der Bahnhof musste im Berufsverkehr geräumt werden. Kriminaltechniker untersuchten den Rucksack. Der Inhalt entpuppte sich jedoch als harmlos.

Wie eine Polizeisprecherin sagte, befanden sich nur Sportsachen in dem Rucksack. Dessen Besitzer kam noch während des Einsatzes von Kriminaltechnikern zurück in den Bahnhof und gab Entwarnung, so BVG-Sprecherin Petra Reetz. Der Mann hatte die Tasche versehentlich liegenlassen.

Gegen 9 Uhr war der Polizeieinsatz beendet. Nach „intensiver Arbeit der Leitstelle“ konnte die U-Bahn ab kurz vor 10 wieder pünktlich fahren, wie die Berliner Verkehrsbetriebe über Twitter mitteilten.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
fc8957d2-db1d-11e6-995b-d2185f2c1dd5
19. Potsdamer Stadtsportball

Der Potsdamer Stadtsportbund kürte die Nachwuchssportler des Jahres.

Sollte es zur Kreisreform in Brandenburg einen Volksentscheid geben?