Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Um 3000 Euro betrogen

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 30. August Um 3000 Euro betrogen

Betrüger versuchen es immer wieder – im Internet abzuzocken. Ein Wittstocker und eine Frau aus dem Amt Temnitzquell waren so geistesgegenwärtig, die Polizei zu informieren, als sie eine Mail bekamen, für die Nutzung eines Routenplaners bezahlen zu sollen. Eine 63-Jährige Wittstockerin verlor dagegen beim Onlinebanking 3000 Euro.

Voriger Artikel
Pflegeschwester vertreibt Männer vom Balkon
Nächster Artikel
Streit an der Ampel - Radfahrer schlägt Fußgänger bewusstlos


Quelle: dpa

Neuruppin: Teure Routen.  

Ein 55-jähriger Wittstocker und eine 62-jährige Frau aus dem Amt Temnitzquell erstatteten am Montag Strafanzeige bei der Polizei wegen Betruges. Der Wittstocker hatte von einer Firma Zahlungsaufforderungen per Mail erhalten. Demnach sollte er für einen Routenplaner im Internet, den er auch genutzt hatte, nun Mitgliedsbeiträge bezahlen. Er hatte jedoch keine personenbezogenen Daten angegeben. Zudem wurde der Routenplaner als kostenlos angepriesen. Später gab eine 62-jährige Frau einen ähnlichen Betrug an. Sie hatte von derselben Firma ebenso per Mail Zahlungsaufforderungen erhalten. Auch sie war keinen Vertrag über die entgeltliche Nutzung eines Routenplaners eingegangen. Die Internetseite ist inzwischen geschlossen. Beide haben nicht bezahlt.

Wittstock: 3000 Euro im Internet abgezockt

Eine 63-jährige Wittstockerin ist am Sonntag beim Online-Banking betrogen worden. Als sie eine Rechnung begleichen wollte und sich dazu auf der Website ihrer Bank eingewählt hatte, erschien plötzlich ein Pop-Up-Fenster, in dem sie gebeten wurde, eine angebliche Fehlbuchung des Finanzamtes zurück zu buchen. Das tat die Frau und ihr Konto wurde prompt mit zirka 3000 Euro belastet. Wegen Betruges ermittelt die Kriminalpolizei.

Damelack: 40 Meter Kupferrohr geklaut

Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag die Kupferfallrohre (zirka 40 Meter) von einer Scheune am Glöwener Weg in Damelack gestohlen. Aus dem Haupthaus nahmen sie Dampfgarer, Computer und Lichtschalter mit. Als sie eine Fensterscheibe zum Haupthaus einschlugen, muss sich einer der Diebe verletzt haben. An Scherben war Blut zu erkennen und eine Blutspur verlief im Inneren des Gebäudes. Schaden: 5000 Euro.

Kyritz: Sonnensegel beschädigt

Auf dem Gelände einer Kita in der Kyritzer Prinzenstraße ist in der Zeit vom 27. bis 29. August ein Sonnensegel beschädigt worden. Offenbar hatten Unbekannte versucht, das Segel zu entwenden. Zwei Halterungen hatten sie bereits gelöst. Dadurch lag das neue Segel auf dem Boden und wurde beschmutzt. Schaden: zirka 100 Euro.

Neuruppin: Vorfahrt missachtet

An der Kreuzung August-Bebel-/ Schinkelstraße kollidierten am Montag gegen 10.30 Uhr zwei Pkw miteinander. Schaden: zirka 6000 Euro. Eine 37-jährige VW-Fahrerin hatte offenbar nicht die Vorfahrt eines Pkw Chrysler beachtet. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.

Neuruppin: VW prallt gegen Leitplanke

Eine 33-jährige VW-Fahrerin verlor am Montag gegen 22.40 Uhr auf der L 18 zwischen Neuruppin und dem Abzweig Storbeck die Gewalt über ihr Fahrzeug, als sie sich wegen eines Rehs erschreckte, das plötzlich über die Fahrbahn lief. Der Pkw kollidierte auf einer Länge von 50 Metern mit einer Leitplanke. Das Reh wurde verletzt, flüchtete jedoch. Insgesamt entstand ein Schaden von zirka 1500 Euro.

Gnewikow: Zaun beschädigt

Ein Zaun, der die Sicht auf Müllbehälter verhindern soll, ist am Montag zwischen 3.30 und 5.45 Uhr in der Gutsstraße in Gnewikow von Unbekannten beschädigt worden. Offenbar war ein Fahrzeug beim Rangieren mit dem Sichtschutz kollidiert und verließ dann unerlaubt den Unfallort. Es entstand ein Schaden von zirka 20 Euro. Die Polizei sucht den Unfallverursacher.

Neuruppin: Einer zu viel an Bord

Ein 19-Jähriger hat mit seinem Citroen C1 am Montag gegen 15.30 Uhr an der Kreuzung Certaldo-Ring/ Bütower Weg einen Toyota gerammt. Er beachtete aus dem Bütower Weg kommend nicht die Vorfahrt. Der Schaden war mit 300 Euro recht gering, aber im Toyota saß eine Person mehr als erlaubt. Der 47-jährige Fahrer des Toyota klagte im Anschluss über Kopfschmerzen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
24b78c84-ba2f-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Tage nach der Vogelgrippe

Am Freitag brach eine milde Form der Vogelgrippe in Schwante aus. Die Landwirte stehen kurz vor dem Ruin. Die Notschlachtung von 500 Tieren beschert ihnen Alpträume.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?