Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Unfall bei Ausweichmanöver

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 16. Dezember Unfall bei Ausweichmanöver

Ein Busfahrer, der mit seinem Fahrzeug zu weit links auf der Landstraße zwischen Wernsdorf und Neu Zittau unterwegs war, verursachte offenbar am Dienstagabend einen Unfall. Ein Lkw-Fahrer musste mit seinem Gespann ausweichen und riss sich die Plane des Aufliegers an einem Baum auf. Zudem wurde ein Verkehrsschild in Mitleidenschaft gezogen.

Voriger Artikel
Schuppen in Flammen
Nächster Artikel
Fußgänger wird von Auto erfasst und stirbt



Quelle: dpa

Wernsdorf: Sattelzug-Plane an Baum aufgerissen.

Der Fahrer eines Volvo-Sattelzuges war am Dienstagabend gegen 18.15 Uhr auf der L30 zwischen Wernsdorf und Neu Zittau gezwungen, einem entgegenkommenden Bus auszuweichen, der zu weit links fuhr. Dabei wurden die Plane des Sattelaufliegers an einem Baum aufgerissen und ein Baustellen-Schild beschädigt. Der Busfahrer setzte indes seine Fahrt fort. Es entstand ein Schaden von 3000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen des Vorwurfs der Unfallflucht gegen den Busfahrer.

+++


Wildau: Unfall auf Parkplatz

Zwei Autos sind am Dienstag gegen 18 Uhr auf dem Südparkplatz des A10-Centers in Wildau kollidiert. Verletzt wurde niemand. Der Schaden beläuft sich auf 3000 Euro. Eines der beiden beteiligten Fahrzeuge musste infolge des Unfalls abgeschleppt werden.

+++

Schulzendorf: Diebe brechen Fenster auf

Zwischen 11 Uhr und den Abendstunden waren am Dienstag Diebe in der Schulzendorfer August-Bebel-Straße unterwegs. Sie haben das Fenster eines Wohnhauses aufgebrochen und Wertgegenstände gestohlen. Zum entstandenen Schaden gibt es noch keine Informationen. Kriminaltechniker waren im Einsatz und haben Spuren gesichert.

+++

Schönefeld: Kollision mit einem Wildschwein

Ein Mazda-Fahrer kollidierte am Mittwochmorgen auf der A113 zwischen dem Schönefelder Kreuz und Waltersdorf mit seinem Wagen mit einem Wildschwein. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Auto entstand ein Schaden von 2000 Euro. Es musste abgeschleppt werden. Der Fahrer blieb unverletzt.

+++

Waltersdorf: Nach Unfall geflüchtet

Ein Renault-Fahrer bemerkte am Dienstag gegen 13.30 Uhr Am Rondell in Waltersdorf Beschädigungen an seinem Fahrzeug, die offenbar durch einen Unfall entstanden sind. Der Verursacher hatte sich jedoch nicht bei dem Mann gemeldet, um den Schaden zu regulieren. Es entstand ein Schaden von 3000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen des Vorwurfs der Unfallflucht.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
5460125c-bac6-11e6-993e-ca28977abb01
10.Adventsgala der Chöre

Mit einem stimmungsvollen Programm sangen sich am Zweiten Advent der Neuruppiner A-cappella-Chor, der Kammerchor der Evangelischen Schule, die Ruppiner Kantorei, der Möhringchor und der Märkische Jugendchor in die Herzen der 500 Zuhörer in der Kulturkirche.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?