Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Unfall mit drei Lkw auf der A10

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 26. September Unfall mit drei Lkw auf der A10

Am Montagmittag ist ein Lkw auf der A10 zwischen Ludwigsfelde-West und dem Dreieck Nuthetal auf einen weiteren Lastwagen aufgefahren, der am Ende eines Staus vor der Baustelle am Dreieck Nuthetal stand. Dieser wurde auf einen dritten, vor ihm stehenden Lkw geschoben. Der Unfallverursacher wurde verletzt.

Voriger Artikel
Brandstifter zündet Bäume in Waldstadt an
Nächster Artikel
Polizei unterbindet illegale Techno- Party


Quelle: dpa

Ludwigsfelde: Unfall mit drei Lkw auf der A10.  

Bei einem Lkw-Unfall auf der A10 zwischen Ludwigsfelde-West und Dreieck Nuthetal in Richtung Potsdam ist am Montagmittag gegen 13 Uhr ein Lkw-Fahrer verletzt worden. Er hatte das Ende des Staus vor der Baustelle am Dreieck Nuthetal übersehen, war mit seinem Fahrzeug auf einen zweiten Lkw aufgefahren und hatte diesen auf einen dritten Lastwagen geschoben. Nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtschaden von 68 000 Euro. Die rechte Fahrspur musste während der Bergungsarbeiten gesperrt werden. Es entstand ein weiterer Stau.

+++

Ludwigsfelde: Auto fährt gegen Baum – ein Schwerverletzter

Ein litauischer Autofahrer hat am Sonntagabend in der Gottlieb-Daimler-Straße in Ludwigsfelde einen schweren Verkehrsunfall verursacht, bei dem er selbst schwer und sein Beifahrer leicht verletzt wurde. Der 47-Jährige war mit seinem Citroën C 5 nach links von der Straße abgekommen und gegen einen Straßenbaum geprallt. Dabei zog sich der Mann schwere Verletzungen zu. Sein 32-jähriger, ebenfalls aus Litauen stammender Beifahrer erlitt leichte Armverletzungen. Augenscheinlich standen beide Insassen unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest beim Fahrer war nicht möglich, daher wurde eine Blutprobe angeordnet. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Beifahrer pustete fast 2,7 Promille. Die Verletzten kamen ins Krankenhaus. Der verursachte Sachschaden beträgt etwa 11 000 Euro.

+++

Ludwigsfelde: Beim Autoradiodiebstahl erwischt

Die Polizei hat am Sonntagnachmittag drei Weißrussen im Alter von 22, 27 und 37 Jahren beim Diebstahl von Autoradios auf frischer Tat ertappt und festgenommen. Zeugen hatten gegen 17 Uhr gemeldet, dass sich die Männer auf dem Gelände einer Autoverwertung an den dort abgestellten Fahrzeugen zu schaffen machten und offensichtlich Autoradios ausbauten. Insgesamt waren aus sieben Fahrzeugen die Autoradios und diverse Autoteile abgebaut worden. Zwei der Tatverdächtigen waren stark betrunken, einer davon pustete 3,04 Promille. Der Zweite verweigerte den Test. Gegen die Verdächtigen wird nun wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahles ermittelt.

+++

Blankenfelde: Teile von Baugerüst gestohlen

Zwischen Freitag, 18 Uhr, und Sonntag, 19.20 Uhr, sind unbekannte Täter auf eine Baustelle in Blankenfelde vorgedrungen und haben dort Teile eines Baugerüstes entwendet. Dazu durchtrennten sie einen Zaun um das Grundstück. Der entstandene Schaden wird mit 1200 Euro angegeben. Die Polizei sicherte Spuren und nahm eine Diebstahlanzeige auf.

+++

Ludwigsfelde: Schmierereien am Bahnhof

Am Ludwigsfelder Bahnhof haben Unbekannte zwischen Sonnabend, 17.30 Uhr, und Sonntag, 13 Uhr, die Wände beschmiert. An der Rollstuhlauffahrt wurden mit brauner Farbe undefinierbare Wörter in der Größe von 1,50 Meter mal 1,50 Meter an die Mauer gesprüht. Die Polizei sicherte Spuren.

+++

Petkus: Kollision mit Rehbock

Am Sonntag gegen 18.25 Uhr ist auf der B115 zwischen Petkus und Merzdorf, etwa drei Kilometer hinter Petkus, ein Audi mit einem Rehbock zusammengestoßen. Der Rehbock überlebte den Zusammenstoß nicht, der Jagdpächter kümmerte sich um das Tier. Am Pkw entstand Schaden. Zur Schadenshöhe wurden keine Angaben gemacht.

+++

Kliestow: Mehrere Portemonnaies aus Haus gestohlen

Aus einem Haus in Kliestow haben Unbekannte am Wochenende mehrere Portemonnaies entwendet. Entdeckt wurde der Diebstahl am Montag gegen 12 Uhr. Die Täter waren offenbar durch eine offene Kellertür in das Gebäude eingedrungen und hatten dann im Inneren die Geldbörsen gefunden und mitgehen lassen. Darin befanden sich Bargeld und Papiere. Der Schaden wird auf etwa 300 Euro geschätzt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?