Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Ungewöhnlicher Schlafplatz

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 11. Oktober Ungewöhnlicher Schlafplatz

Am Sonntagmorgen informierte ein Dabendorfer die Polizei über einen Unbekannten, der scheinbar auf dem Flachdach eines Autohauses eingeschlafen war. Vor Ort stellte sich dann heraus: Die Person durfte sich dort aufhalten – und hatte sich gleich einen Schlafsack mitgebracht, denn sie wollte lediglich ungestört die Sterne beobachten.

Voriger Artikel
Verletzte bei Unfällen auf A13
Nächster Artikel
Hubschraubereinsatz beim Töpfermarkt



Quelle: MAZonline

Dabendorf: Sternenbeobachter sorgt für Verwirrung.  

Am Sonntagmorgen bemerkte jemand eine männliche Person, die auf einem Flachdach eines Autohauses lag und dort augenscheinlich schlief. Bei der Prüfung durch die Polizei vor Ort stellte sich dann heraus, dass sich der Mann dort berechtigt auf dem Grundstück aufhielt. Er hatte sich entschlossen, die Nacht dick angezogen und mit Schlafsack draußen zu verbringen und bei dieser Gelegenheit mal die Sterne zu beobachten.

+++

Luckenwalde: Eingangstür beschädigt

Unbekannte drückten in der Nacht von Samstag auf Sonntag gewaltsam die Eingangstür eines Verbrauchermarktes in Luckenwalde aus den Führungsschienen und beschädigten sie so erheblich. Ob die Täter auch in das Geschäft gelangten und dort etwas entwendeten, wird derzeit noch ermittelt.

+++

Woltersdorf: Pferde auf der Fahrbahn

Eine Zeugin informierte die Polizei Sonntagnacht, dass mehrere Pferde auf der Fahrbahn in Woltersdorf hin und her laufen. Es gelang den Beamten, den Eigentümer der Pferde zu ermitteln und zu verständigen. Dieser nahm sich dann seiner Tiere an. Nach gut 30 Minuten war die Fahrbahn wieder frei.

+++

Markendorf: Alkohol am Steuer

Polizeibeamte kontrollierten am Samstagabend in Markendorf die Fahrerin eines Volkswagens. Die Beamten bemerkten bei der 41 Jahre alten Frau dann Atemalkoholgeruch. Ein entsprechender Test vor Ort ergab einen Wert von 1,15 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt, eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

+++

Jüterbog: Alkoholisiert Unfall verursacht

Eine 26-jährige Renault-Fahrerin stieß beim Einparken in der Tauentzienstraße am Samstagmorgen gegen einen im ruhenden Verkehr stehenden Volkswagen. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde auch ein Alkoholtest durchgeführt. Das Ergebnis: 1,57 Promille. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 1600 Euro. Die Weiterfahrt wurde untersagt, eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

+++

Großbeeren: Kirchenfenster beschädigt

Unbekannte Täter haben in der Ruhlsdorfer Straße ein Fenster der Großbeerener Schinkelkirche beschädigt. Vermutlich warfen sie mit einem Stein die Außenscheibe eines doppelt verglasten Fensters im Nord-West-Flügel ein. Der entstandene Schaden wird auf circa 500 Euro beziffert.

+++

Ludwigsfelde: Aggressives Auftreten

Am Samstagabend wurde die Rettungsleitstelle über eine augenscheinlich hilflose Person informiert, welche vor einem Wohnhaus lag. Beim Eintreffen der Sanitäter verhielt sich der 22-Jährige dann jedoch völlig unkooperativ und griff die Mitarbeiter des Rettungswesens an, so dass die Polizei alarmiert werden musste. Der stark alkoholisierte Mann (1,70 Promille) durfte daraufhin nach ärztlicher Untersuchung die Nacht zur Ausnüchterung im Gewahrsam der Polizei verbringen.

+++

Diedersdorf: Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Als zwei Beamte am Samstagabend am Kirchplatz in Diedersdorf einen Streit zwischen zwei Personen schlichten wollten, griff einer dieser Männer plötzlich beide Beamte an. Der mit 2,09 Promille stark alkoholisierte 20-Jährige verletzte beide Beamte leicht, bevor er letztlich zu Boden gebracht und mit Handfesseln fixiert werden konnte. Darüber hinaus beleidigte er die Polizisten noch verbal als „Missgeburten“ und „Hurensöhne“. Entsprechende Strafverfahren gegen den Beschuldigten wurden eingeleitet.

+++

Wünsdorf: Zwei Fahrräder entwendet

Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Samstag auf Sonntag gleich zwei Damenräder, welche in einem Fahrradständer vor einem Mehrfamilienhaus in der Zeppelinstraße standen und mit einem Kabelschloss eigentlich gegen Wegnahme gesichert waren. Der entstandene Schaden wird auf circa 250 beziffert.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
91d523b6-bef9-11e6-993e-ca28977abb01
Weihnachtsmarkt in Neuruppin

Altes Handwerk, Stände mit Weihnachtsgeschenken für seine Lieben, Flammkuchen und Bratäpfel – vier Tage lang ist auf dem Neuen Markt in Neuruppin Weihnachtsmarkt. Hauptattraktion ist ein großes Pfefferkuchenhaus, das die Kinder mit selbst verzierten Honigkuchenplatten gestalten können.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?