Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Verfolgungsjagd in Potsdam – Zeugen gesucht

Fußgänger rettet sich durch Sprung Verfolgungsjagd in Potsdam – Zeugen gesucht

Nach der Verfolgungsjagd in Potsdam dauern die Ermittlungen an. Statt auf das Haltegebot der Polizei zu reagieren, hatte ein Autofahrer einfach Gas gegeben – und beinahe einen Fußgänger erfasst. Der hatte sich noch retten können. Nun ist er ein wichtiger Zeuge, den die Beamten dringend suchen. Auch andere Beobachter könnten wichtige Details beitragen.

Voriger Artikel
Motorradfahrer schwer verletzt
Nächster Artikel
Funkwagen stoppt flüchtigen Unfallfahrer

Im Gefangenentransporter zur Polizeiwache. Der Autofahrer wurde vorläufig in Gewahrsam genommen.

Quelle: Stähle

Potsdam. Nach der Verfolgungsjagd, die sich die Polizei am Montagabend mit einem Mercedes auf dem Weberplatz in Potsdam lieferte, sucht die Polizei nun dringend nach Zeugen des Vorfalls.

Die Verfolgungsjagd durch Babelsberg endete für die fünf Insassen des Mercedes auf dem Weberplatz in Potsdam

Die Verfolgungsjagd durch Babelsberg endete für die fünf Insassen des Mercedes auf dem Weberplatz in Potsdam.

Quelle: Julian Stähle

Der Fahrer des Wagens hatte auf das Haltegebot der Polizei nicht reagiert, sondern drückte kräftig aufs Gaspedal. Dabei überfuhr er rote Ampeln, überholte rücksichtlos andere Verkehrsteilnehmer – und überfuhr beinahe einen Fußgänger. Der Mann konnte sich noch mit einem Sprung auf dem Gehweg retten, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Vier der fünf Autoinsassen hatten keine Papiere bei sich

Vier der fünf Autoinsassen hatten keine Papiere bei sich.

Quelle: Julian Stähle

Insbesondere der Fußgänger, der zur Seite springen musste, ist nun ein wichtiger Zeuge. Deshalb bittet die Polizei dringend darum, dass er sich bei den Beamten meldet. Auch andere Verkehrsteilnehmer, die den Vorfall beobachten konnten, könnten wichtige Details beitragen. Die Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Potsdam, unter der Telefonnummer: 0331 5508 1224 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Genutzt werden kann wie immer auch das Hinweisformular im Internet unter: www.polizei.brandenburg.de.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
77ad02bc-b961-11e6-9964-b73bb7b57694
Brandenburgs neue Kreise

Mit Inkrafttreten der Gebietsreform in Brandenburg im Jahr 2019 werden sich die Märker auch neue Landkreis-Namen einprägen müssen. Die MAZ stellt die künftigen Einheiten vor

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?