Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Vergewaltiger kehrt nach Ausgang nicht zurück

Mann mit psychischer Störung Vergewaltiger kehrt nach Ausgang nicht zurück

Ein 28-jähriger, verurteilter Vergewaltiger ist in Berlin von seinem genehmigten Ausgang nicht zurückkehrt. Der Mann leidet unter einer Persönlichkeitsstörung und ist seit Jahren in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. Dennoch: Seine behandelnden Ärzte geben Entwarnung.

Voriger Artikel
Potsdamer Juwelier-Geschäft überfallen
Nächster Artikel
Frau ruft die Polizei und landet selbst im Knast


Quelle: dpa-Zentralbild

Potsdam. Ein Vergewaltiger mit einer Persönlichkeitsstörung ist von einem genehmigten Ausgang nicht in die psychiatrische Klinik zurückgekehrt. Von dem 28-Jährigen geht nach Einschätzung der behandelnden Ärzte allerdings nur eine geringe Gefahr für die Allgemeinheit aus, wie die Gesundheitsverwaltung am Samstag mitteilte.

Der Mann wurde zur Unterbringung im Jugendmaßregelvollzug verurteilt, nachdem er im Jahr 2005 eine Vergewaltigung begangen hatte. Er lebt seit 2012 im Krankenhaus des Maßregelvollzugs in Reinickendorf, das er seit Herbst 2014 mehrmals wöchentlich alleine verlassen darf. Am Freitagabend kehrte er erstmals nicht von einem solchen Ausgang zurück.

Von MAZonline und dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
a2371154-5b63-11e7-90db-774e82013e34
Brandenburgischer Sommerabend 2017

Potsdam, 27. Juni 2017 – Bei bestem Wetter feierten 3000 geladene Gäste aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Kultur und Sport auf dem Areal Schiffbauergasse am Tiefen See in Potsdam. Die Landesregierung hatte zum traditionellen Brandenburgischen Sommerabend geladen.

Welcher Brandenburg-Spruch ist Ihr Favorit?