Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Vermisste 52-Jährige wohlbehalten wieder da

Polizeibericht vom 5. September für Potsdam Vermisste 52-Jährige wohlbehalten wieder da

Eine ganze Woche blieb sie unauffindbar: Susanne P. wird in einem Babelsberger Krankenhaus wegen psychischer Probleme behandelt. Irgendwann verließ sie die Klinik selbstständig und tauchte ab. Am Freitag kehrte sie schließlich wohlbehalten zurück. Was die 52-Jährige in der Zwischenzeit tat und wo sie sich aufhielt – bisher kann die Polizei nur raten.

Voriger Artikel
Motorradfahrer prallt gegen Windschutzscheibe
Nächster Artikel
Schnittverletzung nach Streit in Flüchtlingsheim


Quelle: dpa

Babelsberg. Die seit Tagen vermisste Susanne P. ist wieder aufgetaucht. Die 52-Jährige kehrte am Freitagabend selbstständig und wohlbehalten in das Potsdamer Krankenhaus zurück, das sie am 26. August verlassen hatte. Die Vermisstensache sei somit als erledigt zu betrachten, teilte die Polizei mit. Die Beamten hatten die Bevölkerung zuvor um Mithilfe bei der Suche nach Susanne P. gebeten. Die Frau war am 26. August gegen 11.30 Uhr letztmalig in einem Krankenhaus in Babelsberg gesehen worden. Dort wird sie wegen einer psychischen Erkrankung behandelt. Nach ihrem Verschwinden blieb die 52-Jährige eine Woche lang unauffindbar. Es wurde spekuliert, dass sie unterwegs zu Bekannten in Berlin oder zu ihrer Wohnanschrift in Baden-Württemberg gewesen sein könnte. Im August war die Frau bereits zweimal als vermisst gemeldet.

Potsdamer erleidet Wahnvorstellungen im Drogenrausch

Ein lauter Potsdamer hat am frühen Montagmorgen in der Brandenburger Vorstadt seinen Nachbarn den Schlaf geraubt. Anwohner riefen die Polizei in die Zeppelinstraße. Die Beamten vernahmen den lärmenden Mann in seiner Wohnung. Der 47-Jährige stand zu diesem Zeitpunkt offenbar erheblich unter dem Einfluss berauschender Mittel. Laut Polizei litt der Mann unter Wahnvorstellungen, so dass ärztlicher Beistand benötigt wurde. Der Arzt ließ den Betroffenen in ein Potsdamer Krankenhaus bringen. Die Polizisten fanden in der Wohnung des Mannes auf dem Balkon vier Cannabispflanzen; sie wurden als Beweismittel sichergestellt.

Zwei Verletzte bei Auffahrunfall auf der Nuthestraße

Auf der Nuthestraße in Drewitz sind am Montagmorgen zwischen den Anschlussstellen BAB 115 und Konrad-Wolf-Allee in Fahrtrichtung Stadtzentrum zwei Autos zusammengestoßen. Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein Mann aufgrund von Unachtsamkeit auf den vorausfahrenden Wagen auf. Beide Fahrzeugführer erlitten Schädel-Hirn-Traumata. Sie mussten in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Verletzungen waren jedoch nicht lebensbedrohlich. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und Bergung der Autos kam es zu Staus.

Taxifahrer rammt Radfahrerin

Ein Taxifahrer hat am frühen Montagmittag in der Babelsberger Großbeerenstraße eine Radfahrerin gerammt. Nach Aussagen der Unfallbeteiligten hatte der Mann beim Anfahren vom Fahrbahnrand die in gleicher Richtung fahrende Radlerin übersehen. Durch den Zusammenprall stürzte die 62-jährige Radfahrerin und verletzte sich leicht. Nach Polizeiangaben kommt es häufig zu Unfällen dieser Art, Autofahrer sollten daher eine erhöhte Vorsicht zeigen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
5edcda90-8348-11e6-a1a6-fc11f7de054d
10. Brandenburger Wirtschaftsball

Zum zehnten Mal kamen am Samstagabend die bekannten Gesichter aus der Wirtschaft der Stadt Brandenburg zusammen, um im festlichem Ambiente des Pauliklosters einfach mal sich selbst zu feiern.

Würden Sie Wasserfähren im alltäglichen Nahverkehr als Alternative zu Bus und Bahn annehmen?