Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Verwirrter Macheten-Mann rastet aus

Polizeibeamte verletzt Verwirrter Macheten-Mann rastet aus

Ein 36-Jähriger ist in Berlin ausgerastet. Angehörige riefen die Rettungskräfte, weil er sich das Leben nehmen wollte. Doch als die eintrafen, machte er sich bereit für einen Kampf mit seinen Rettern. Er bewaffnete sich unter anderem mit einer Machete und verbarrikadierte sich in seiner Wohnung. Mehrere Polizisten wurden verletzt.

Voriger Artikel
Mann stürzt auf Motorrad – schwer verletzt!
Nächster Artikel
3 Motorradfahrer schwer verletzt



Quelle: dpa-Zentralbild

Berlin. In Berlin im Bezirk Neu-Hohenschönhausen ist ein verwirrter Mann am Freitagabend ausgerastet und hat mehrere Polizisten verletzt. Er hantierte unter anderem mit einer Machete.

Gegen 21 Uhr hatten Angehörige eines 36-Jährigen die Feuerwehr in die Pablo-Picasso-Straße gerufen. Er hatte gedroht, sich das Leben zu nehmen. Als Mitarbeiter der freiwilligen Feuerwehr, die zuerst an der Wohnung waren, Kontakt zu dem verwirrten Mann aufnahmen, griff er sie sofort an und schlug einen der Helfer.

Verwirrter wirft Machete in Richtung Polizei

Wenig später klingelten und klopften Polizisten gemeinsam mit Rettungskräften der Feuerwehr an der Wohnungstür. Doch er wollte seine Tür nicht öffnen. Die Rettungkräfte stemmten die Tür auf – und trafen auf den 36-Jährigen, der mit einer Machete in der Hand drohte.

Ein Polizist setzte daraufhin Reizgas ein. Da rastete der Verwirrtte erst richtig aus. Er warf die Machete in Richtung der Polizeibeamten. Ein Obermeister wurde dabei an der Hand verletzt. Die Schnittverletzung war so schwer, dass er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste.

Bereit für den großen Fight

Während der Aufregung verbarrikadierte sich der aggressive Mann in einem seiner Zimmer. Außerdem zog er sich Quarzsandhandschuhe über und legte eine Schreckschusswaffe auf dem Tisch bereit. Nachdem die Polizisten auch diese Tür aufbrachen, überwältigten sie den Mann. Sie fesselten ihn an Händen und Füßen. Zwei Beamte wurden dabei verletzt, denn er wehrte sich heftig. Anschließend wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

In der Wohnung hatte der Mann auf einem Grill Kohlen entzündet. Qualm zog durch die Wohnung. Zwei Beamte kamen wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
74dcad0c-f634-11e6-b1aa-8cf77f476c96
Impressionen von der Knieperfahrt

Über 100 Fahrgäste erkundeten auf der Kleinbahnstrecke des Pollo die Schönheiten der Prignitzer Natur und entdeckten das „Nationalgericht“: Knieperkohl mit Kassler und Lungenwurst. Sie erhielten interessante Eindrücke in den Bahnbetrieb, den der gemeinnützige Verein gewährleistet, und das Dorfleben.

Sollte es für Erst- und Zweitklässler Zensuren geben?