Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Vier Autos krachen auf Berliner Ring zusammen

Polizeibericht vom 28. April für Potsdam-Mittelmark Vier Autos krachen auf Berliner Ring zusammen

Auf dem Berliner Ring hat es am Mittwochabend heftig gescheppert: Eine 68-jährige Autofahrerin ist an einem Stauende zwischen Michendorf und Nuthetal an einem VW vorbeigeschrammt, auf einen weiteren VW aufgefahren und hat diesen noch auf einen Mercedes geschoben. Kostenpunkt: 20 000 Euro. Die gute Nachricht: Es gab nur Leichtverletzte.

Voriger Artikel
63-Jähriger greift Polizisten an
Nächster Artikel
Überfall auf Juwelier – Täter festgenommen


Quelle: dpa

Michendorf. Auf dem südlichen Berliner Ring ist es am Mittwochabend zwischen der Anschlussstelle Michendorf und dem Autobahndreieck Nuthetal zu einem Auffahrunfall gekommen. In Richtung Frankfurt (Oder) bremsten mehrere Fahrzeuge an einem Stauende ab. Eine 68-jährige Autofahrerin aus Bayern erkannte dies zu spät. Um nicht auf den vor ihr fahrenden VW aufzufahren, versuchte sie auf den Standstreifen auszuweichen. Dabei streifte sie den VW jedoch seitlich, verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug, fuhr dann auf einen weiteren VW auf und schob diesen noch gegen einen Mercedes-Benz aus Potsdam. Bei dem Unfall wurden die Unfallverursacherin sowie ein Beifahrer aus einem der anderen Fahrzeuge leicht verletzt. Rettungskräfte brachten die Frau in ein Potsdamer Krankenhaus. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden beträgt 20 000 Euro.

Smart kracht auf Škoda

In Teltow sind am Mittwochmorgen eine Škoda-Fahrerin und eine Smart-Fahrerin zusammengestoßen. Die 32-jährige Škoda-Fahrerin musste in der Mahlower Straße verkehrsbedingt abbremsen. Die 45-jährige Smart-Fahrerin bemerkte dies zu spät und fuhr auf. Die Frau stand nach dem Unfall unter Schock und wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird mit rund 3500 Euro beziffert.

Drei Bootsmotoren entwendet

In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch haben unbekannte Täter in Potsdam und Werder drei Bootsmotoren gestohlen. Zwei der Boote lagen auf dem Templiner See in Potsdam und ein anderes auf dem Großen Zernsee in Werder. Bei dem Diebesgut handelt es sich um drei Außenbordmotoren der Marken Honda mit 36,76 KW, Mercury mit 15 PS und Yamaha mit ebenfalls 15 PS. Die Schadenshöhe beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Erfolgreiche Verkehrskontrollen

Polizeibeamte des Reviers Teltow haben am Donnerstagmorgen gezielt Verkehrskontrollen an Schwerpunkten durchgeführt. In der Teltower Rheinstraße konnte ein 31-Jähriger in seinem BMW gestoppt werden. Die Kontrolle ergab, dass der Wagen nicht mehr für den Straßenverkehr zugelassen war und die entsprechende Pflichtversicherung fehlte. Im Stahnsdorfer Geranienweg musste ein 38-Jähriger seine Weiterfahrt beenden. Ihm war bereits vor einiger Zeit die Fahrerlaubnis gerichtlich entzogen worden. In beiden Fällen wurden Strafverfahren eingeleitet.

Warnung vor angelsächsischen Dachdeckern

Seit einigen Tagen häufen sich bei der Polizei Beschwerden über englische oder irische Arbeiter, die in den Gemeinden Teltow, Stahnsdorf und Kleinmachnow für einen bestimmten Betrag ihre Dienste als Dachdecker oder Dachrinnenreiniger anbieten. Kommt es zu einem „mündlichen“ Vertragsabschluss, beginnen die benannten Personen nach Aussagen von Zeugen auch sofort mit den Arbeiten. Nach einiger Zeit kommt es durch die Arbeiter jedoch zu weitaus höheren Geldforderungen als vereinbart oder es werden Abschlagszahlungen gefordert. Die Polizei geht nur in Einzelfällen von Betrugsversuchen aus. Erfolge ein deutliches Signal an die Arbeiter, dass keine Leistungen gewünscht sind, nehmen diese auch Abstand von handwerklichen Arbeiten und bedrängen die Anwohner nicht weiter. In Einzelfällen ermittelt aber die Kriminalpolizei. Die Zollbehörden wurden ebenfalls bereits in Kenntnis gesetzt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
d6e26bdc-b989-11e6-9964-b73bb7b57694
Weihnachtsmarkt in Krangen

Die Markthändler kamen in historischen Gewändern, es gab alte Handwerkskunst zu sehen, Musik zu hören und eine große Auswahl kleiner Geschenke für seine Lieben zum Fest. In der Kirche und um die Kirche in Krangen bei Neuruppin gab es am Adventswochenende den zweiten Weihnachtsmarkt.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?