Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Von der Autobahn gleich ins Gefängnis

Festnahme bei Frankfurt (Oder) Von der Autobahn gleich ins Gefängnis

Einen per Haftbefehl gesuchten Mann hat die Bundespolizei bereits am Freitag von der A12 bei Frankfurt (Oder) gefischt. Der Mann war bereits im Januar 2014 wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe verurteilt worden - und ist nun wieder ohne Fahrerlaubnis erwischt worden.

Voriger Artikel
Anwohner retten Schweine vor dem Feuertod
Nächster Artikel
Betrunkene Randalierer
Quelle: dpa

Frankfurt (Oder). Bereits am Freitag verhafteten Bundespolizisten einen mit Haftbefehl gesuchten Mann auf der Bundesautobahn A12. Am Freitag gegen 2:30 Uhr kontrollierte eine Bundespolizeistreife den 61-Jährigen auf dem Rastplatz Biegener Hellen. Der Mann war mit seinem Pkw in Richtung Berlin unterwegs, als ihn die Streife anhielt.

Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass die Staatsanwaltschaft Osnabrück (Niedersachsen) seit dem 21. August 2015 nach ihm per Haftbefehl suchte. Das Amtsgericht Nordhorn hatte den Mann im Januar 2014 wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis zu einer Gesamtgeldstrafe von 1.485 Euro oder ersatzweise 45 Tagen Haft verurteilt.

Da der Mann bereits einen Teil der Strafe beglichen hatte, war noch eine Summe von knapp 1.150 Euro offen. Weil er aber die geforderte Geldstrafe nicht bezahlen konnte, brachten ihn die Bundespolizisten in die Justizvollzugsanstalt nach Cottbus. Er sitzt nun eine 26-jährige Restfreiheitsstrafe ab.

Weil der 61-Jährige wiederum keinen Führerschein besaß, gab es obendrein eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?