Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Von der Ölspur ins Gefängnis

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 13. August Von der Ölspur ins Gefängnis

Eine Ölspur auf der A 24 führte eine Polizeistreife am Mittwoch bei Neuruppin zu einem per Haftbefehl gesuchten Mann. Der defekte Mercedes Benz nebst Fahrer stand auf einem Parkplatz. Allerdings hatte das Auto ein falsches Kennzeichen. Der Fahrer rannte in den Wald. Die Polizisten verfolgten ihn und erfuhren, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorliegt.

Autobahn Neuruppin 52.871875604341 12.761220932007
Google Map of 52.871875604341,12.761220932007
Autobahn Neuruppin Mehr Infos
Nächster Artikel
20-Jähriger bei Unfall verletzt


Quelle: dpa

Ostprignitz-Ruppin.  

Neuruppin: Haftbefehl auf der A 24 vollstreckt

Eine Polizeistreife folgte am Mittwoch um 15.30 Uhr auf der Bundesautobahn 24 in Fahrtrichtung Hamburg auf der Auffahrt zu einem Parkplatz zwischen den Anschlussstellen Neuruppin Süd und Neuruppin einer Ölspur. Ein Pkw Mercedes Benz wurde als Verursacher ermittelt. Im Fahrzeug befand sich der Fahrzeugführer. Dieser gab, dass das Fahrzeug einen Motorschaden hätte und er bereits einen Pannenhilfsdienst angefordert hat. Die Überprüfung des Kennzeichens ergab, dass diese Kennzeichen an einen Pkw Nissan und nicht an den Mercedes gehören. Der Fahrer hatte sich indes von seinem Wagen entfernt und sich in den nahegelegenen Wald begeben. Dort wurde er nach kurzer Verfolgung gestellt. Auf Nachfrage der Polizei nach seinem plötzlichen Verschwinden gab er an, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorliegen würde. Die Überprüfung der Personalien bestätigte die Ausschreibung durch die Staatsanwaltschaft in Berlin. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Ein vor Ort durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv. Der Beschuldigte wurde zur Polizeiinspektion Ostprignitz-Ruppin gebracht. Hier entnahm ein Arzt eine Blutprobe. Weil der Mann am Abend in den Gewahrsamsräumen plötzlich über Unwohlsein klagte, wurde dieser mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus Neuruppin gebracht und stationär aufgenommen.

Fretzdorf: Eine Stange Zigaretten geklaut

Ein etwa 25-jähriger Mann wollte am Donnerstag um 2.25 Uhr in der Tankstelle des Rasthofes Fretzdorf ein Flasche Schnaps kaufen. Als der Verkäufer sich vom Tresen abwandte, um die Flasche aus dem Regal zu holen, griff sich der Mann eine Stange Zigaretten im Wert von 60 Euro. Ein anderer Mann, der in der Tür der Tankstelle wartete, war offenbar Mittäter und stand Schmiere. Die Unbekannten flüchteten. Die Kripo ermittelt.

Neuruppin: Rollstuhlfahrer gesucht

Ein grauer Rollstuhl stand am Montag um 9 Uhr verlassen in der Fehrbelliner Straße in Neuruppin. Eine 68-Jährige gab ihn in der Polizeiinspektion Neuruppin ab. Eigentümer bitte melden: 03391/35 40.

Kyritz: Mit 50 Euro der Haft entgangen

Mit dem Bezahlen von 50 Euro im Polizeirevier Kyritz entging ein 37-jähriger Knatterstädter am Mittwoch um 17.30 Uhr einer zweitägigen Erzwingungshaft. Der Haftbefehl war vom Amtsgericht Tiergarten ausgestellt worden. Die 50 Euro oder alternativ zwei Tage Haft waren wegen einer Ordnungswidrigkeitensache verkündet worden.

Wittstock: Rückwärts an geschlossener Schranke

Etwa 2000 Euro Sachschaden verursachte eine Autofahrerin am Mittwoch um 15 Uhr beim Rückwärtsfahren an der geschlossenen Bahnschranke in der Jabeler Chaussee in Wittstock. Die 31-jährige Ford-Fahrerin hatte zunächst angehalten und war dann plötzlich rückwärts gefahren. Dabei krachte der Wagen gegen den Ford eines 57-Jährigen, der gerade rechts in die Prignitzer Straße abbog. Trotz des Zusammenstoßes blieben beide Fahrzeuge fahrbereit. Die 31-Jährige bekommt ein Bußgeldverfahren.

Neuruppin: Aufgefahren

Ein 68-jähriger fuhr am Mittwoch um 9 Uhr in der Rudolf-Breitscheid-Straße auf Höhe der Karl-Marx-Straße in Neuruppin mit seinem Peugeot auf einen Ford. Die Schadenshöhe beträgt zirka 3000 Euro.

Neuruppin: Handbremse vergessen

Eine 75-jährige Suzuki-Fahrerin hielt am Mittwoch in Neuruppin auf dem Seedamm in Höhe der Baustellenampel verkehrsbedingt an. Offenbar hatte sie die Handbremse nicht gezogen. Das Auto rollte rückwärts gegen den Mercedes einer 75-Jährigen. Sachschaden: 2300 Euro.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?