Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Walsleben: Teuer Garagenbrand

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 31. Januar Walsleben: Teuer Garagenbrand

Bei einem Garagenbrand in Walsleben ist am Sonntag ein Mercedes Vito zerstört worden. Ein 45-jähriger Mann hatte das Feuer gegen 11 Uhr entdeckt und einen Notruf abgesetzt. 29 Feuerwehrleute kamen zum Einsatz, konnten den Fraß der Flammen aber nicht verhindern. Schaden: etwa 30 000 Euro.

Voriger Artikel
Bernau: Toter im Wallgraben entdeckt
Nächster Artikel
Kraftfahrer reihenweise ohne Papiere


Quelle: Julian Stähle

Ostprignitz-Ruppin.  

Walsleben: Hoher Schaden bei Garagenbrand

Ein 45-jähriger Mann verständigte am Sonntag gegen 11 Uhr die Feuerwehr, als er Flammen aus einer Einzelgarage mit Spitzdach im Dannenfelder Weg in Walsleben schlagen sah. Das Feuer zerstörte Garage und den darin stehenden Mercedes Vito. Die Feuerwehr war mit 29 Kameraden angerückt. Personen wurden nicht verletzt. Es bestand keine Gefahr für Wohnhäuser. Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung liegen derzeit nicht vor. Angaben zur Brandursache können ebenso wenig gemacht werden. Die kriminaltechnischen Arbeiten am Brandort dauern an. Schaden: etwa 30 000 Euro.

Neuruppin: Mit 2,43 am Steuer

Mit 2,43 Promille hat die Polizei am Sonntag gegen 7.20 Uhr einen 21-Jährigen aus dem Verkehr gezogen. Der junge Mann war auf der A 24 zwischen Neuruppin und Herzsprung unterwegs, als die Polizisten den Audi A 6 stoppten, weil der Wagen schlingernd unterwegs war. Ein Busfahrer hatte die Ordnungshüter alarmiert. Der 21-Jährige muss sich jetzt einem Strafverfahren stellen, ihm wurde Blut abgezapft und der Führerschein abgenommen.

Dechtow: Zwei Einbrüche in der Nacht

Unbekannte versuchten am Freitag gegen 20.30 Uhr gewaltsam, auf einen Hof eines Einfamilienhauses in Dechtow zu gelangen. Sie wollten die Hoftür aufbrechen. Als der Hausbesitzer Knackgeräusche hörte, begab er sich nach draußen. Die Täter flüchteten. Am nächsten Morgen bemerkte eine 67-Jährige, die in Dechtow in derselben Straße ein Wochenendhaus besitzt, gegen 6.30 Uhr, dass dort in der Nacht eingebrochen wurde. Die Täter hatten ein von der Straße aus nicht sichtbares Fenster aufgehebelt, waren ins Innere gelangt und durchwühlten die Schränke. Unklar ist, ob die Diebe etwas mitgenommen haben.

Lüchfeld: Diebe kommen am Tag

Einbrecher sind am Freitag zwischen 12 und 18.30 Uhr in ein Einfamilienhaus in Lüchfeld eingedrungen. Sie haben ein Wohnzimmerfenster aufgehebelt. Laut Polizeiangaben ist noch unklar, ob etwas fehlt.

Walsleben: Vermummter entfernt Leitpfosten

Ein 20-jähriger wird verdächtigt, auf der Kreisstraße 6808 zwischen Walsleben und Werder auf einer Strecke von 1,4 Kilometern die Leitpfosten entfernt und auf die Straße gelegt zu haben. Die Polizei war am Sonntag gegen 5.10 Uhr von einer Anruferin auf eine vermummte Person aufmerksam gemacht worden. Bei der Suche stießen die Ordnungshüter schließlich auf den betrunkenen 20-Jährigen, der die Tat allerdings bestritt.

Wittstock: Audi A 3 geklaut

Ein grauer Audi A3 ist am Sonntag zwischen 2.30 und 9 Uhr in der Wittstocker Beethovenstraße geklaut worden. Der Wagen mit Baujahr 2004 trägt das Kennzeichen OPR-IS311. Schaden: 4000 Euro.

Wittstock: Unfall im Kreisverkehr

Beim Einfahren in den Kreisverkehr Kyritzer Straße/ Papenbrucher Chaussee am Freitag gegen 22.05 Uhr übersah ein 61-Jähriger mit seinem Opel einen VW Caddy. Nach dem Unfall klagte der 26-jährige Caddy-Fahrer über Kopfschmerzen. Der VW war nicht mehr fahrbereit. Schaden: 2000 Euro.

Neuruppin: Betrunkener Radler mit Haftbefehl gesucht

Als Polizisten am Sonnabend gegen 0.30 Uhr in der Neuruppiner Junckerstraße einen 37-jährigen, betrunkenen Radfahrer stoppten, stellten sie fest, dass der Mann per Haftbefehl gesucht wird. Er eine Geldstrafe nicht bezahlt und wurde deshalb festgenommen. Nachdem er seine Schulden beglichen hatte, kam er wieder auf freien Fuß. Beim Pusten kam er übrigen auf beachtliche 1,92 Promille.

Neuruppin: 21-Jähriger greift Polizisten an

Ein betrunkener Radfahrer wollte am Sonnabend flüchten, als er von Polizisten in der Neuruppiner Gerhard-Hauptmann-Straße wegen seiner Schlangenlinienfahrt gestoppt worden war. Zunächst hatte sich der Mann noch gefügt und gepustet. Als er aber hörte, dass er auf 1,66 Promille kam, wollte er plötzlich abhauen. Als ihm das aber nicht gelang, schlug der junge Mann um sich und beleidigte die Ordnungshüter. Ihm wurden aus diesem Grund sicherheitshalber Handfesseln angelegt. Als sich der 21-Jährige später beruhigt hatte, räumte er auch ein, Cannabis geraucht zu haben.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?