Direktzugriff:
Wetter RSS E-Paper
Volltextsuche über das Angebot:

15°/ 9° wolkig

Navigation:
MAZ Card Online-ServiceCenter
Wasserleiche treibt in der Stepenitz
Mehr aus Polizei

Prignitz: Polizeibericht vom 17. Juni Wasserleiche treibt in der Stepenitz

+++ Kanute findet Wasserleiche +++ Wochenendhaus brennt ab +++ Jugendliche zünden Strohballen an +++ Zwei Verletzte nach Vorfahrtsfehler +++

Voriger Artikel
Stahlteile verschwinden vom Innenhof
Nächster Artikel
Frau bereits seit Ende Mai verschwunden
Quelle: Peter Geisler

+++

Perleberg: Kanute findet Wasserleiche

Ein Kanute hat am Samstagmittag in der Stepenitz nahe der Reetzer Chaussee eine leblose weibliche Person gefunden. Es ist davon auszugehen, dass die Leiche länger im Wasser trieb. Auf dem Waldweg nach Lübzow wurde zudem ein weinrotes Damenfahrrad mit zwei Taschen gefunden. Die Identität der Person ist bislang unbekannt, es besteht jedoch die Möglichkeit, dass es sich um eine seit dem 21. Mai als vermisst gemeldete 72-Jährige handelt. Die Kripo hat ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet. Zur Klärung der Identität und der weiteren Umstände ist eine Obduktion geplant.

+++

Berge: Wochenendhaus brennt ab

Eine Nachbarin hat in der Nacht zu Montag einen Brand gemeldet. In Muggerkuhl in der Dorfstraße stand der Dachstuhl eines Einfamilienhauses komplett in Flammen, so dass die Feuerwehr nur noch ein kontrolliertes Abbrennen zulassen konnte. Ob sich Personen im Gebäude befanden, konnte noch nicht eindeutig geklärt werden, ist aber unwahrscheinlich. Das Haus diente überwiegend als Wochenendhaus. Die Brandursache ist ebenfalls noch unklar. Eine Selbstentzündung ist eher unwahrscheinlich. Der Schaden liegt bei 30.000 Euro.

Teile des Hauses waren infolge des Brandes einsturzgefährdet und wurden von der Feuerwehr eingerissen. Die Feuerwehr musste auch die Telefonleitung zwischen Muggerkuhl und Hülsebeck kappen. Das Haus soll im April bereits einmal gebrannt haben. Die Kripo ermittelt.

+++

Gulow-Steinberg: Strohballen angezündet

Mehrere Strohballen, die unter einem Carport in der Hauptstraße lagerten, sind am Sonnabend angezündet worden. Mehrere Ballen und das Dach des Carports wurden dadurch zerstört oder beschädigt. Die Freiwillige Feuerwehr war im Einsatz. Der Schaden beträgt etwa 1.000 Euro. Nicht ausgeschlossen werden kann, dass zwei 11- und 12-Jährige gekokelt haben.

+++

Wittenberge: Zwei Verletzte nach Vorfahrtsfehler

Ein schwerer Unfall hat sich am Montagvormittag auf der Wahrenberger Straße ereignet. Eine 68-Jährige kam mit einem Nissan von der Deponie und wollte auf die Bundesstraße 189 in Richtung Elbbrücke auffahren. Gleichzeitig fuhr ein 32-Jähriger mit einem LKW auf der B 189 in Richtung Elbbrücke. Dieser konnte nicht mehr schnell genug reagieren und es kam zum Zusammenstoß. Dabei wurden die 68-Jährige und ihr Beifahrer schwer verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden wurde auf 20.000 Euro geschätzt. Das Auto musste abgeschleppt werden.

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Anzeige
Luise kehrt nach Brandenburg zurück

Nach einem halben Jahr in einer Genthiner Werft tuckert die 104 Jahre alte "Luise" zurück in ihre Geburtsstadt Brandenburg an der Havel. Für rund 10.000 Euro hat der Verein Historischer Hafen das Schiff wieder wasserfest gemacht. Pünktlich zur Buga sollen auch die letzten Arbeiten abgeschlossen und die "Luise" bereit für die Gäste sein.

Anzeige
Sollte sich Potsdam mehr für Mäzene öffnen?