Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Schneefall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Wieder Betrüger bei Güterfelde unterwegs

Vorgetäuschte Panne auf L 40 Wieder Betrüger bei Güterfelde unterwegs

Zwei Männer täuschten am Wochenende eine Autopanne auf der Landesstraße 40 bei Güterfelde vor und animierten Autofahrer zum Anhalten. Ein Frau aus Cottbus wollte helfen und geriet in die Falle. Zum Glück war die Polizei schnell vor Ort.

Voriger Artikel
Drei Unfälle in wenigen Minuten
Nächster Artikel
Wohnwagen von Dauercampern brennen aus

Zeugenhinweise führten die Polizei zur richtigen Spur: Die Schwindler auf der L 40 flogen auf.

Quelle: dpa

Güterfelde. Auf der Landesstraße 40 (L 40) sind am vergangenen Sonntagnachmittag Betrüger unterwegs gewesen. Mehrere Anrufer meldeten der Polizei, dass sie zwischen Güterfelde und dem Abzweig Ruhlsdorf von Autofahrern zum Anhalten animiert wurden, die eine Fahrzeugpanne vortäuschten – offenbar um dann mit unechtem Schmuck Bargeld zu ergaunern.

Die Polizei nahm gegen 14.50 Uhr zwei Straftäter im Alter von 19 und 27 Jahren fest. Kurz zuvor war es den jungen Männern gelungen, eine Frau aus Cottbus in ihrem Wagen anzuhalten. Gegenüber der Betroffenen gaben sie an, dass ihnen der Sprit ausgegangen sei. Die Täter baten die Frau um Geld und schlugen vor, ihr als Pfand Goldschmuck und ein Smartphone zu überlassen. Die Summe, mit der die Betroffene den Trickbetrügern aushelfen wollte, genügte diesen aber nicht. Es kam zur Diskussion. Als die Polizei eintraf, flog der Schwindel auf.

Während der Vernehmung gaben die jungen Männer die Straftat zu und räumten außerdem ein, schon am vergangenen Donnerstag einen Autofahrer auf diese Weise betrogen zu haben. Der Betroffene hatte über die Internetwache der Brandenburger Polizei Strafanzeige gestellt. Auf einen ähnlichen Trick war auch am vergangenen Freitag eine junge Frau, die auf der L 40 unterwegs war, hereingefallen.

Autofahrer sollten sich nicht auf solche Angebote einlassen, warnt die Polizei. Bei den als Pfand angebotenen Gegenständen handelt es sich um minderwertige, unechte Waren, die in keinem Fall dem übergebenen Geldwert entsprechen. Außerdem kann die angebliche Panne im laufenden Straßenverkehr für andere Verkehrsteilnehmer lebensbedrohlich sein.

Wenn Ihnen derartige Betrüger auffallen, informieren sie deshalb schnellstmöglich die Polizei!

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
2387e0b4-e182-11e6-bd08-f725da5d37fd
Besuch auf der Grünen Woche 2017

Für Politiker ist das einer der angenehmeren Termine – ein Rundgang über die Grüne Woche. Dort sind am Montag beim Brandenburgtag allerlei Spezialitäten vorgestellt und vor allem verkostet worden. Mit dabei: Ministerpräsident Woidke, der viel zu essen bekam. Zwischen Schnaps und Wurst ging es auch um ernste Themen.

Welcher Döner ist der leckerste der Stadt Oranienburg?