Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Wittenberge: 81-Jähriger vor der Bank beraubt

Unbekannter forderte „Geld her“ Wittenberge: 81-Jähriger vor der Bank beraubt

Noch während der 81-Jährige im Rollstuhl aufs Öffnen seiner Bank in der Wittenberger Bäckerstraße wartete, wurde er überfallen. „Geld her“, rief ein Unbekannter, schlug ihm ins Gesicht und nahm dem Senior die Brieftasche und EC-Karte ab. Der Täter flüchtete mit dem Fahrrad.

Voriger Artikel
Tram rammt den Anhänger eines Lkw
Nächster Artikel
Diebestrio vor der Tat geschnappt

Der Senior wurde direkt vor der Bank in Wittenberge ausgeraubt.

Quelle: dpa

Wittenberge. Ein 81-jähriger Rollstuhlfahrer ist Donnerstag um 8.15 Uhr direkt vor seiner Bank in der Wittenberger Bäckerstraße überfallen worden. Weil diese offenbar noch nicht geöffnet hatte, holte er seine EC-Karte heraus, um damit die Tür zu öffnen. In diesem Moment forderte neben ihm ein Unbekannter „Geld her“. Er nahm dem Senior die Brieftasche weg und schlug ihm ins Gesicht. Danach stahl er die EC-Karte aus der anderen Hand. Der Räuber entfernte sich mit einem Fahrrad in Richtung Bahnhof. Der 81-Jährige erlitt durch die Tat eine Rötung im Gesicht. Die Sperrung seiner EC-Karte wurde bereits veranlasst.

Täter ist etwa 25 Jahre alt

Der Täter wird wie folgt beschrieben: zirka 25 Jahre alt, 175 Zentimeter groß, schlanke Statur. Der Mann hat schwarzes, kurzes, welliges Haar, trug helle Jeans und eine schwarze Jacke. Der Täter kam und flüchtete mit einem schwarzen Damenrad. An der Vordergabel des Rades war beidseitig ein etwa drei Zentimeter breiter roter Streifen zu erkennen.

Polizei hofft auf Zeugen

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum flüchtigen Radfahrer geben können, sich in der Polizeiinspektion in Perleberg zu melden, 03876/71 50.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
8bf8f9de-f9de-11e6-9834-b3108e65f370
So flogen die Breeser Bomben in die Luft

Breese, 23. Februar: Im Drei-Sekundentakt wurden am Donnerstag 18 Fliegerbomben bei Breese gesprengt. Die tödliche Last stammte aus den letzten Kriegstagen im Februar 1945. Nun kann der neue Deich gebaut werden, den Ort vor Hochwasser schützen soll.

Sollte es für Erst- und Zweitklässler Zensuren geben?