Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Wittstock: Kind von Jagdhund gebissen

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 11. August Wittstock: Kind von Jagdhund gebissen

Ein Jagdhund biss am Montag um 18.25 Uhr im Bereich des Dosseteiches in Wittstock einem siebenjährigen Mädchen in den Fuß. Die hoch schwangere Mutter des Mädchens ging dazwischen und stürzte. Sie klagte anschließend über Bauchschmerzen. Die Mutter und das Mädchen wurden mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Neuruppin gebracht.

wittstock dosseteich 53.1645673 12.4908935
Google Map of 53.1645673,12.4908935
wittstock dosseteich Mehr Infos
Nächster Artikel
Unbekannte klauen Rüttelplatte von Baustelle

In Wittstock biss ein Hund zu.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Ostprignitz-Ruppin.  

Wittstock: Hund beißt Siebenjährige ins Bein

Der unangeleinte Jagdhund eines 34-Jährigen biss am Montag um 18.25 Uhr im Bereich des Dosseteiches in Wittstock einem siebenjährigen Mädchen leicht in den Fuß, so dass diese kleine Abschürfungen davon trug. Der Vierbeiner hatte nach einer Gruppe von Kindern geschnappt, die zu diesem Zeitpunkt lautstark von dem dortigen Spielplatz gelaufen kamen. Die hoch schwangere Mutter des Mädchens ging dazwischen und stürzte. Sie klagte anschließend über Bauchschmerzen. Die Mutter und das Mädchen wurden mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Neuruppin gebracht.

Heiligengrabe: Frau bei Unfall verletzt

Eine 62-jährige Opel-Fahrerin wurde am Dienstag auf der Bundesstraße 189 leicht verletzt. Sie war aus Richtung Heiligengrabe in Richtung Pritzwalk unterwegs und wollte vor Kemnitz nach rechts in einen Waldweg abbiegen. Als sie bremste, fuhr ein 43-jähriger Fahrer mit einem Lkw MAN auf. Die leicht verletzte Frau kam per Rettungswagen ins Klinikum nach Pritzwalk. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 15 000 Euro. Der Pkw Opel wurde abgeschleppt.

Rheinsberg: Autofahrer am Nachmittag mit 2,60 Promille

Eine 30-Jährige informierte am Montag die Polizei über einen in Schlangenlinien fahrenden Peugeot zwischen Rheinsberg und Zühlen. Sie hatte sich auch das Kennzeichen gemerkt. Beamte des Reviers Rheinsberg fuhren zur ermittelten Halteranschrift. In Linow fanden sie den Peugeot mit dem 38-jährigen Fahrzeugführer. Der um 15.34 Uhr durchgeführte Atemalkoholtest ergab 2,60 Promille. Auf der Polizeiinspektion Neuruppin wurde eine Blutprobe entnommen. Den Führerschein hat er freiwillig herausgegeben. Eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr wurde aufgenommen. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Neuruppin: Mehr als doppelt so schnell wie erlaubt

Mit 67 km/h bei erlaubten 30 km/h wurde ein Verkehrsteilnehmer am Montag zwischen 15 und 19 Uhr bei Verkehrskontrollen in Werder und im Stadtgebiet Neuruppin erwischt. Insgesamt 14 Geschwindigkeitsverstöße wurden festgestellt. Es wurden 16 Verwarngelder erhoben und in zehn Fällen Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt.

Wittstock: Wegen unbezahlter Ordnungsgelder ins Gefängnis

Revierpolizisten aus Wittstock konnten Dienstag um 7.30 Uhr einen Haftbefehl gegen eine 30-Jährige in der Straße des Friedens vollstrecken. Es lagen zwei Vollstreckungshaftbefehle der Staatsanwaltschaft Koblenz vor. Weil die Frau die geforderten 396,50 Euro nicht aufbringen konnte, wurde sie zur Justizvollzugsanstalt Luckau gebracht. Dort wird sie die nächsten sechs Tage verbringen. Die 30-Jährige hatte mehrere Ordnungsgelder nicht bezahlt und erschien in mindestens einem Fall nicht zur Hauptverhandlung.

Wusterhausen: Handtasche, Geld und Handy aus Bungalow geklaut

Diebe brachen am Montag zwischen 12 und 12.30 Uhr in einen Bungalow im Wusterhausener Reihereck ein. Sie schlugen ein Fenster ein und entwendeten eine Handtasche mit zwei Geldbörsen und ein Mobiltelefon. Der Schaden beträgt insgesamt zirka 800 Euro.

Wittstock: Radfahrer begeht Unfallflucht

Eine 37-Jährige Wittstockerin beobachtete Montag gegen 22 Uhr zufällig einen Radfahrer, der gegen ihren abgestellten Skoda in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße fuhr. Er war aus Richtung Lietzenweg gekommen und offenbar mit einem Handy in der Hand gegen die Heckklappe ihres Skoda geraten. Der ihr unbekannte Mann versuchte noch, die entstandenen Kratzer mit der Hand wegzuwischen. Als die Skoda-Fahrerin die Polizei rufen wollte, verschwand der Unbekannte in Richtung Lietzenweg, ohne seine Personalien anzugeben. Der Schaden wird mit etwa 200 Euro beziffert. Die Polizei hofft, dass sich Zeugen melden unter 03391/35 40.

Trieplatz: VW gegen Reh

Eine 58-Jährige fuhr am Montag um 5.15 Uhr mit ihrem VW von Trieplatz nach Brunn (Gemeinde Wusterhausen), als plötzlich ein Reh die Straße überquerte und mit dem Pkw zusammenstieß. Das Reh erlag am Unfallort seinen Verletzungen. Am weiter fahrbereiten Auto entstand Sachschaden in Höhe von 3000 Euro.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
24b78c84-ba2f-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Tage nach der Vogelgrippe

Am Freitag brach eine milde Form der Vogelgrippe in Schwante aus. Die Landwirte stehen kurz vor dem Ruin. Die Notschlachtung von 500 Tieren beschert ihnen Alpträume.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?