Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° Schneeregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Wurde Uwe H. aus Vetschau ermordet?

Seit Neujahr in Berlin verschwunden Wurde Uwe H. aus Vetschau ermordet?

Uwe H. aus Vetschau hat bis in den Morgen hinein mit Bekannten in Berlin Silvester gefeiert. Gegen 10.30 Uhr am 1. Januar verlässt er die Kneipe – und wird seitdem nicht mehr gesehen. Wurde Uwe H. ermordet? Die Polizei hofft auf Hinweise von Zeugen.

Voriger Artikel
85-jähriger Falschfahrer auf der Autobahn
Nächster Artikel
Juwelier-Räuber drohen mit Schusswaffen

Seit Neujahr vermisst: Uwe Höhna.
 

Quelle: Polizei Berlin

Berlin.  Im Fall eines seit Neujahr vermissten 51-jährigen Brandenburgers aus Vetschau (Oberspreewald-Lausitz) hoffen die Ermittler auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Der Mann hatte sich zur Silvesterfeier bei einem Bekannten in Berlin aufgehalten, wie die Polizei am Montag mitteilte. Am 1. Januar verließ er ein Lokal in der Jahnstraße in Neukölln. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen der 3. Mordkommission ergebe sich der Verdacht, dass er möglicherweise Opfer eines Tötungsdelikts wurde, hieß es.

Der sehr schlanke Vermisste wird wie folgt beschrieben:

– 173 cm groß
– sehr schlank, 57 Kilo schwer
– kurz rasierte Kopfhaare, leichte Koteletten
– kleiner „Zickenbart“ unter der Unterlippe
– Ohrlöcher an beiden Ohren
– tätowiert mit einem Greif am linken und einem Tribal am rechten Oberarm
– war bekleidet mit einer schwarzen „Wellensteyn“-Jacke, mittelblauen „Wrangler“-Jeans, silberfarbenen „Nike“-Thermoshirt und schwarzen halbhohen Winterstiefeln mit Schnürung, gefüttert mit braunem Kunstfell

Die Mordkommission hofft auf Hinweise von Zeugen, die Uwe H. nach dem 1. Januar 10.30 Uhr gesehen haben oder die sonstige sachdienliche Hinweise geben können, Telefonnummer (030) 4664 - 911333 .

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
8dc57e04-f9de-11e6-9834-b3108e65f370
So flogen die Breeser Bomben in die Luft

Breese, 23. Februar: Im Drei-Sekundentakt wurden am Donnerstag 18 Fliegerbomben bei Breese gesprengt. Die tödliche Last stammte aus den letzten Kriegstagen im Februar 1945. Nun kann der neue Deich gebaut werden, den Ort vor Hochwasser schützen soll.

Sollte es für Erst- und Zweitklässler Zensuren geben?