Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Zwei Frauen nehmen Somalier Rad weg

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 25. Juli Zwei Frauen nehmen Somalier Rad weg

Zwei Neuruppinerinnen haben am Sonnabend einem 29-jährigen Somalier das Fahrrad gestohlen. Der Mann saß gerade an der Seepromenade und wartete dort auf Freunde, als die beiden Frauen ankamen, ihn kumpelhaft begrüßten, obwohl sie ihn nicht kannten und dann in einem Hauseingang mit dem Fahrrad verschwanden.

Voriger Artikel
Radlader von Baustelle gestohlen
Nächster Artikel
Einbruch zwecklos


Quelle: dpa

Neuruppin: Zwei Neuruppinerinnen stehlen Rad.  

Ein 29-jähriger Somalier wunderte sich am Sonnabend gegen 23.50 Uhr nicht schlecht, als zwei junge Frauen ihm kumpelhaft auf die Schulter klopften und dann mit seinem Fahrrad – schwarz-weiß, ohne Gepäckträger- abhauten. Der Mann saß an der Seepromenade auf einer Treppe und trank ein Bier, während er auf Freunde wartete. Er kannte die Frauen nicht, die in einem Mehrfamilienhaus in der Schinkelstraße verschwanden. Der 29-Jährige ging hinterher und wurde im Hausflur von einem Mann angesprochen. Der soll einen pistolenähnlichen Gegenstand in der Hand des ausgestreckten Armes gehalten haben und ihn mit Gesten und Worten bedroht haben. Der 29-Jährige verließ das Haus und ging zurück in Richtung Seepromenade. In der Fischbänkenstraße traf er auf zwei Frauen, denen er sich offenbarte. Diese informierten die Polizei.

Neuruppin: Zwei Männer flüchten nach Unfall

Ein Mann meldete am Sonnabend gegen 3.55 Uhr der Polizei, dass soeben in der Hauptstraße in Dabergotz ein Unfallduo flüchte. Er berichtete von zwei betrunkenen Jugendlichen, die ein Krad aufrichten und dieses wegschaffen wollen. Einer von ihnen war mit dem Krad gegen ein geparktes Auto gefahren. Als Polizisten an der Unfallstelle eintrafen, trafen sie dort auf einen 36-jährigen Mann mit einem Atemalkoholwert von 2,35 Promille. Er machte keine Angaben zum Unfall. In der Zwischenzeit kam ein 35-jähriger Mann auf dem Fahrrad fahrend hinzu, der vom Zeugen als derjenige identifiziert wurde, der das Mofa vom Unfallort entfernt hatte. Ein Atemalkoholtest bei ergab bei ihm 1,76 Promille. Auch der machte keine Angaben zur Sache.

Da der 35-Jährige allerdings auf dem Fahrrad ankam, war er offenbar bei einer Trunkenheitsfahrt erwischt worden. Da auch der 36-Jährige als Beschuldigter der Verkehrsunfallflucht nicht ausgeschlossen werden konnte, musste auch dieser eine Blutprobe abgeben. Beim 35-Jährigen musste zudem ein Nachtrunk angenommen werden, da er sich zwischenzeitlich an seiner Wohnanschrift befand, um den Motorroller zu verbergen. Bei dem 36-Jährigen wurden Hautabschürfungen festgestellt, die vom Unfall stammen könnten. Zum Abschluss suchten die Polizisten die Halteranschrift des Mofas auf. Da zuvor ein Spiegel am Unfallort gesichert wurde und am Mofa eben jener fehlte, war klar, dass das Mofa das Unfallfahrzeug war. Der Schaden wird auf 600 Euro geschätzt.

Neuruppin: Junger Flüchtling verletzt sich selbst

Ein 15-jähriger unbegleiteter Flüchtling (Afghane) löste am Sonnabend einen Polizeieinsatz aus. Offenbar war er mit einigen Regeln in seiner Unterkunft derart unzufrieden, dass er sehr wütend wurde. In seiner Aufgebrachtheit schlug er mit der Faust in eine Fensterscheibe und verletzte sich dabei stark blutend an der Hand. Der Jugendliche musste mit einem Rettungswagen ins Klinikum Neuruppin gefahren werden. Im Rahmen der Dokumentation wurde bekannt, dass der 15-Jährige seit dem 1. Juli polizeilich als vermisst gemeldet ist. Offenbar wurde vergessen, der Polizei mitzuteilen, dass der Junge inzwischen zurückgekehrt ist.

Fehrbellin: Lkw nimmt Pkw die Vorfahrt

Ein Lkw und ein Pkw sind am Sonnabend gegen 14 Uhr auf der Flugplatzstraße zwischen Brunne und Fehrbellin zusammengestoßen. Der 50-jährige Lkw-Fahrer hatte an einer Kreuzung die Vorfahrt missachtet. Der 53-jährige Pkw-Fahrer wurde mit Schmerzen ins Klinikum Neuruppin gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Der Schaden liegt nach ersten Schätzungen bei 20 000 Euro.

Neuruppin: Betrunkene 14-Jährige

Eine offenbar alkoholisierte 14-Jährige kontrollierten Polizisten am Freitagabend in der Neuruppiner Puschkinstraße. Ein Alkoholtest ergab bei dem Mädchen einen Wert von 1,15 Promille, teilte die Polizei am Montag mit. Nach eigenen Angaben kam die 14-Jährige von einer Grillparty. Nachdem die Identität der Jugendlichen vor Ort geklärt wurde, erschien die Mutter. Diese nahm ihre Tochter anschließend an sich. Weil in diesem Fall offenbar Alkohol an eine Minderjährige ausgeteilt wurde, informierten Polizisten das Jugendamt.

Neustadt: Lkw ohne Versicherungsschutz

Polizisten haben am Sonnabend in der Neustädter Bahnhofstraße einen 26-jährigen Lkw-Fahrer kontrolliert. Dabei stellten die Beamten fest, dass für das Fahrzeug kein Versicherungsschutz bestand und es deshalb zur Entstempelung des Nummernschildes ausgeschrieben war. Der Fahrer als auch der Halter des Lastwagens erhielten eine Strafanzeige, teilte die Polizei am Montag mit. Die Weiterfahrt mit dem Lkw wurde untersagt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?