Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Zwei Syrer angegriffen

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 7. September Zwei Syrer angegriffen

Beim Gröper Straßenfest in Wittstock ist ein unbekannter Mann am Wochenende auf zwei syrische Asylbewerber losgegangen. Die beiden Syrer (24 und 35 Jahre alt) waren am Sonnabend gegen 1 Uhr auf der Tanzfläche, als der Mann sie ansprach und den 24-Jährigen mit der Faust schlug, sodass er zu Boden ging.

Voriger Artikel
Kinderwagen angezündet
Nächster Artikel
Erneuter Crash am Schönefelder Kreuz


Quelle: Julian stähle

Wittstock: Festbesucher schlägt syrische Asylbewerber.  

Beim Gröper Straßenfest in Wittstock ist ein unbekannter Mann am Wochenende auf zwei syrische Asylbewerber losgegangen. Die beiden Syrer (24 und 35 Jahre alt) waren am Sonnabend gegen 1 Uhr auf der Tanzfläche, als der Mann sie ansprach und den 24-Jährigen mit der Faust schlug, sodass er zu Boden ging. Der 35-Jährige wollte den Unbekannten zurückhalten, wurde aber durch einen Faustschlag auf die Schulter zu Boden gebracht. Die Syrer wurden leicht verletzt und konnten nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Ein fremdenfeindliches Motiv wird von der Polizei weder bestätigt noch ausgeschlossen. Der Schläger ist 35 bis 38 Jahre alt, hat blonde kurze Haare, eine sportliche Statur und trug Jeanshose und -jacke. Die Kripo ermittelt.

Neuruppin: Detektiv schnappt verwirrten Ladendieb

In einem Geschäft am Bütower Weg in Neuruppin ist am Freitag ein 21-jähriger, offenbar verwirrter Ladendieb erwischt worden. Er hatte in einem Supermarkt Waren im Wert von 2,79 Euro gestohlen und war dabei vom Ladendetektiv beobachtet worden. Danach ging der Mann in ein anderes Geschäft, der Detektiv lief ihm nach und stellte ihn. Der 21-Jährige wollte flüchten, wurde aber aufgehalten. Der 21-Jährige machte einen stark verwirrten Eindruck und sprach zunächst nur Englisch. Er ist ohne festen Wohnsitz und wurde vorläufig festgenommen. Seine Identität konnte erst im Revier geklärt werden, dort sprach er Russisch. Der Mann kam schließlich in die Psychiatrie.

Wusterhausen: Schlägerei im Übergangswohnheim

Im Flüchtlingsheim in Wusterhausen sind am Sonnabend drei Asylbewerber unterschiedlicher Herkunft aneinandergeraten. Nach einem Streitgespräch schlug ein 24-Jähriger aus der russischen Föderation mehrfach mit der Faust ins Gesicht und gegen den Kopf eines 30-jährigen Eritreers, der eine Platzwunde über der linken Schläfe erlitt. Während der Anzeigenaufnahme kam der 47-jährige Vater des Russen hinzu und schlug ebenfalls auf den Eritreer ein. Polizisten mussten ihn mit körperlicher Gewalt zur Räson bringen. Der Eritreer erlitt dennoch mehrere neue Platzwunden im Gesicht und wurde ins Kyritzer Krankenhaus gebracht. Der Hintergrund der Auseinandersetzung ist noch unklar.

Neuruppin: 83-Jährige nach Rempler im Krankenhaus

Auf dem Weg zum Einschulungsgottesdienst für ihr Enkelkind ist eine 83-jährige Frau aus Berlin am Sonnabendvormittag vor der Neuruppiner Klosterkirche von einem Unbekannten angerempelt und folgenschwer zu Fall gebracht worden. Sie erlitt durch den Sturz ein mittelschweres Schädelhirntrauma, mehrere Prellungen sowie Verstauchungen und musste ins Krankenhaus. Ihr Zustand sei stabil, teilte die Polizei am Montag mit. Der Rowdy ist durchschnittlich groß und von kräftiger Statur. Er trug eine Jacke mit silbergrauem Netzmuster, möglicherweise in Rot. Die Enkelin der 83-Jährigen berichtete der Polizei, der Mann sei in Begleitung gewesen und sei anschließend möglicherweise zum Gottesdienst in die Kirche gegangen, als wäre nichts passiert. Zeugen werden gebeten, sich unter 03391/35 40 an die Polizei zu wenden. Ermittelt wird wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Neuruppin: Einbrecher stehlen vier Außenbordmotoren

Unbekannte schnitten vermutlich am Wochenende das Vorhängeschloss eines Tores auf, dass zum Gelände eines Anglervereins am Ruppiner See führt. Sie kamen mit einem Fahrzeug bis in unmittelbare Nähe des Sees und stahlen vier Außenbordmotoren; drei der Marke Yamaha mit 40 PS, 35 PS und 15 PS sowie einen Mercury mit 15 PS. Die Boote lagen mit den Motoren zum See gerichtet am Steg und alle waren mit einem Vorhängeschloss und der Motorsicherung gegen Wegnahme gesichert. Bei dem Diebstahl sind zudem die Bowdenzüge durchschnitten worden. Schaden: zirka 11 000 Euro.

Rheinsberg: Charterboot rammt Fahrgastschiff

Das Fahrgastschiff MS Rheinsberg ist am Sonntag gegen 14.30 Uhr auf dem Jagowkanal an der Einmündung zum Tietzowsees von einem Charterboot gerammt worden. Der Führer des Fahrgastschiffs reagierte noch und schaltete seine Maschine auf Rückwärts, um die bevorstehende Kollision zu verhindern. Auch der Charterbootfahrer legte noch den Rückwärtsgang ein. Allerdings vergeblich. Infolge der vorherigen Geschwindigkeit sowie des Manövers kam das Charterboot mit seinem Heck gegen das rechte Ufer und wurde durch den Wind mit seiner Backbordseite gegen das Fahrgastschiff gedrückt. Dadurch entstand am Charterboot an der Decksklappe im Heckbereich ein großflächiger Schaden: mindestens 1500 Euro. Das Fahrgastschiff blieb unbeschädigt. Das Charterboot hatte eine Länge von knapp 15 Metern und war mit acht Personen besetzt. Der Schiffsführer hatte lediglich eine Chartereinweisung erhalten. Personen wurden beim Unfall nicht verletzt. Der Schiffsführer des Charterbootes wurde mit einem Verwarngeld von 15 Euro verwarnt.

Linum: Umleitung nach Lkw-Unfällen auf der Autobahn

Der 27-jähriger Fahrer eines Scania-Lkw mit Anhänger ist am Sonntag gegen 22.15 Uhr auf der A 24 von der Fahrbahn abgekommen. Er habe vor sich auf seiner Fahrspur plötzlich einen unbeleuchteten schwarzen Ford Ka gesehen und sei diesem ausgewichen. Sein Zugverband hat die rechte Schutzplanke durchbrochen. Zu diesem Zeitpunkt befuhr ein 28-jähriger Fahrer eines Volvo die A 24 in Richtung Hamburg auf dem linken Fahrstreifen. Dort überfuhr er mit seinem Pkw Trümmerteile, die nach dem Verkehrsunfall auf der Fahrbahn herumlagen. Der Pkw wurde beschädigt. Der Lkw-Fahrer wurde mit einem Verwarngeld von 35 Euro als mutmaßlicher Verursacher mindestens des zweiten Unfalles verwarnt. Die Bergung des Lkw sollte Montagmorgen gegen 4 Uhr erfolgen. Allerdings hatte der Kran, der das Fahrzeug heben sollte, einen Schaden an der Hydraulikleitung. Dadurch verzögerte sich die Bergung um zirka zwei Stunden, so dass der Verkehr auch im montäglichen Berufsverkehr über die Tank- und Raststätte Linumer Bruch umgeleitet werden musste.

Neuruppin: Cannabispflanzen im Wald

Eine Frau hat am Samstag in einem Waldstück in der Nähe von Gentzrode bei Neuruppin mehrere Cannabispflanzen gefunden. Sie informierte die Polizei, die die insgesamt sieben Pflanzen sicherstellte. Die Gewächse waren bis zu zwei Meter hoch und ausgereift.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
d37e536a-bf7a-11e6-993e-ca28977abb01
Lindower Weihnachtsmarkt

Der diesjährige Lindower Weihnachtsmarkt lud mit Kultur, Kulinarischem und vielen bunten Buden zum Bummeln ein – zum Stöbern nach Geschenken, zum Plaudern und Genießen der vorweihnachtlichen Zeit.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?