Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Zwei Tote bei Autobahn-Unfällen

A12 und A24 stundenlang gesperrt Zwei Tote bei Autobahn-Unfällen

Bei Unfällen auf der A24 und der Autobahn 12 sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Beide Autobahnen sind stundenlang gesperrt worden. Besonders der Unfall auf der A12 machte den Helfern zu schaffen. Hier sind drei Lkw ineinander gekracht, auf der Straße hatten sich Schlachteabfälle verteilt.

Voriger Artikel
Weidezaun durchgeschnitten
Nächster Artikel
Pkw auf B96 aus Kurve geschleudert

Schlachtabfälle auf der A12.

Quelle: dpa-Zentralbild

Potsdam. Ein Mann ist bei einem Unfall mit einem Autotransporter auf der A24 bei Wittenburg (Mecklenburg-Vorpommern) gestorben. Die Autobahn Berlin-Hamburg wurde in beide Richtungen gesperrt. Die Sperrung wird noch bis zum frühen Donnerstagmittag andauern. Es gebe kilometerlange Staus. An der Unfallstelle sehe die Autobahn aus wie ein Trümmerfeld.

Schwerer Unfall auf der A24

Schwerer Unfall auf der A24

Quelle: dpa

Bei dem Unfall zwischen den Anschlussstellen Zarrentin und Wittenburg (Kreis Ludwigslust-Parchim) hatte der Autotransporter aus zunächst ungeklärter Ursache die Mittelleitplanke durchbrochen und war umgekippt. Mindestens sechs geladene Wagen verteilten sich über drei Spuren in beide Richtungen, hieß es. Ein Kleintransporter, der in Richtung Hamburg unterwegs war, raste in die Unfallstelle. Der Fahrer wurde aus dem Wagen geschleudert und starb.

Vollsperrung der A24

Vollsperrung der A24.

Quelle: dpa

Die beiden Insassen des Autotransporters kamen leicht verletzt in ein Krankenhaus. Durch herumfliegende Teile wurde nach ersten Erkenntnissen ein Lastwagen beschädigt. Der Schaden wird auf eine sechsstellige Summe geschätzt.

Wenige Kilometer weiter in Richtung Berlin brannte zwischen Parchim und Suckow ein Lastwagen aus. Auch dort gebe es eine halbseitige Sperrung in Richtung Berlin, hieß es.

Schlachtabfälle auf der A12

Nach einem tödlichen Unfall bei Müllrose unweit der Ortschaft Jacobsdorf (Oder-Spree) ist die A 12 am Donnerstagmorgen in Richtung Berlin weiter gesperrt. Wie lange die Aufräumarbeiten dauern, war nach Angaben der Polizei in Potsdam noch nicht abzusehen.

Bereits am Mittwochnachmittag waren drei Lastwagen auf der A 12 bei Müllroseaufeinandergefahren. Vermutlich musste der erste Lkw stark abbremsen.

Weit verstreute Schlachtabfälle

Weit verstreute Schlachtabfälle

Quelle: dpa

Ein 52 Jahre alter Lastwagenfahrer wurde bei dem Unfall getötet, zwei 47 und 48 Jahre alte Fahrer mussten von der Feuerwehr aus den Unfallwagen befreit und in Krankenhäuser gebracht werden.

Die Ladung des dritten Lastwagens, Schlachtabfälle, wurde weit verstreut. Dies war der Grund für die langen Aufräumarbeiten.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?