Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Zwei tödliche Verkehrsunfälle am Mittwoch

Verkehr in Brandenburg Zwei tödliche Verkehrsunfälle am Mittwoch

Ein fatales Überholmanöver hat einen jungen Motorradfahrer am Mittwochabend in Spreenhagen das Leben gekostet. Bei Grünow kam ein Autofahrer von er Fahrbahn ab und stieß gegen eine Straßenbahn. Auch er überlebte seinen Unfall nicht. Was dagegen einem 44-Jährigen in Zeesen passiert ist, lässt die Polizei weiter rätseln. Der Mann lag schwerverletzt vor einem Supermarkt.

Voriger Artikel
Kleintransporterfahrer bei Unfall getötet
Nächster Artikel
Kind aus verwahrloster Wohnung geholt


Quelle: dpa

Posdam. Die Polizei in Brandenburg hatte am Mittwoch alle Hände voll zu tun. Neben vielen kleineren Unfällen, Einbrüchen, Brandstiftungen und anderen Delikten, bildeten jedoch zwei tödliche Unfälle und ein Schwerverletzter die traurigen Tiefpunkte an diesem Tag.

Tödlicher Motorradunfall

Ein 29 Jahre alter Motorradfahrer ist am Mittwochabend in Spreenhagen (Oder-Spree) gegen einen Telefonmast geprallt und getötet worden.

Zu dem Unfall kam es, als der Mann das Fahrzeug eines nach links abbiegenden 26-jährigen Autofahrers überholen wollte, wie die Polizei am Donnerstag in Potsdam mitteilte. Durch den Zusammenprall wurde der 29-Jährige mit seinem Krad gegen den Mast geschleudert. Er starb noch am Unfallort.

Der 26-Jährige kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

Tödlicher Unfall mit Straßenbahn

Ein 46 Jahre alter Fahrer eines Kleintransporters ist auf einer Landstraße bei Grünow (Uckermark) bei einem Unfall getötet worden.

Wie die Polizei mitteilte, kam er mit seinem Wagen am Mittwochmorgen aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Straßenbahn. Er konnte von Rettungskräften zwar noch aus seinem Wagen befreit werden. Wenig später erlag er aber seinen schweren Verletzungen.

Angaben zur Schadenshöhe machte die Polizei nicht.

Schwerverletzter vor Supermarkt

Ein 44 Jahre alter Mann ist vor einem Supermarkt in Zeesen, einem Ortsteil von Königs Wusterhausen, schwer verletzt gefunden worden.

Offen war zunächst, ob der Mann einen Unfall erlitt oder Opfer eines Verbrechens wurde, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Supermarkt-Kunden hatten die Rettungskräfte alarmiert.

Der 44-Jährige war so schwer verletzt, dass er per Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste.

Die Kripo ermittelt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?