Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Zwölf Kellerverschläge gehen in Flammen auf

Polizeibericht vom 11. April für Potsdam-Mittelmark Zwölf Kellerverschläge gehen in Flammen auf

Schreck in der Nacht: In Kleinmachnow haben im Keller eines Mehrfamilienhauses zwölf Verschläge gebrannt. Gleich mehrere Feuerwehren rückten an, zwei Nachbarhäuser wurden evakuiert. Eine Frau erlitt eine Rauchvergiftung, sonst kam niemand ernsthaft zu Schaden. Die Ursache des Brandes ist noch unklar.

Voriger Artikel
Zwei Sattelzüge gestohlen
Nächster Artikel
Frau und Hund bei Unfall verletzt


Quelle: dpa

Kleinmachnow. In der Nacht zu Samstag hat in der Kleinmachnower Schillerstraße der Keller eines Mehrfamilienhauses gebrannt. Das Feuer wurde durch mehrere Feuerwehren bekämpft. Es waren insgesamt zwölf Kellerverschläge des Hauses betroffen. Zwei Nachbarhäuser wurden vorsorglich evakuiert, die Bewohner konnten aber im Anschluss ihre Wohnungen wieder betreten. Kriminaltechniker ermittelten zur Brandursache. Eine 26-jährige Mieterin erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde vor Ort behandelt. Angaben zur Schadenshöhe lagen zunächst nicht vor. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Saab-Fahrer kommt von Straße ab und landet im Feld

In Geltow ist ein 57-Jähriger am Sonntagnachmittag in seinem Saab von der Straße abgekommen und in einem Feld gelandet. Der Mann wollte in der Straße Am Wasser in einer Linkskurve ein anderes Fahrzeug überholen, fuhr dabei aber zu schnell und kam beim Wiedereinscheren nach rechts von der Fahrbahn ab. Er fuhr mehrere Hundert Meter über das angrenzende Feld und streife einen Baum, bevor er sich um die eigene Achse drehte und zum Stehen kam. Der Fahrer wurde dabei schwer verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird mit rund 5000 Euro beziffert.

Diebe steigen in Lagerhalle ein und brechen Pakete auf

Unbekannte sind in der Nacht zu Montag in Neuseddin in eine Lagerhalle eingebrochen und haben dort Pakete aufgebrochen und durchwühlt. Die Täter stemmten mehrere Fenster auf und verschafften sich so Zugang zum Gebäude. Zunächst lagen keine Angaben zum Schaden und zum Diebesgut vor. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?