Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Altes Eisen, junges Gemüse

Zernsdorf Altes Eisen, junges Gemüse

Humorvolle Lesung mit Carmen-Maja und Jennipher Antoni dank des neuen Vereins „Kultur und Begegnung in Zernsdorf“: Mit fein ausgewählten Geschichten über das Älterwerden erfreuten die beiden Schauspielerinnen ihr Publikum im ausverkauften Saal.

Voriger Artikel
Familie blieb unverletzt
Nächster Artikel
Familienspaß in Altes Lager

Carmen-Maja und Jennipher Antoni (v. l.) boten einen vergnüglichen Abend mit Texten, die Jennipher Antoni dafür ausgewählt hat.

Quelle: Heidrun Voigt

Zernsdorf. Sie hätten wohl auch das Telefonbuch lesen können – und es wäre hinreißend gewesen. Carmen-Maja und Jennipher Antoni zeigten am Freitagabend in Zernsdorf bei ihrer Lesung Gespür für einen tiefen Atemzug, eine beiläufige Geste, eine Nuance in der Stimme im richtigen Moment. Unter dem Titel „Für immer jung geblieben – humorvolle Geschichten um das Älterwerden“ präsentierten Mutter und Tochter Texte von Loriot, Eva und Erwin Strittmatter, Rainer Maria Rilke, Stephan Heym und anderen Literaten im ausverkauften Saal im „Penndorf am See“.

Los ging es mit Ilse Gräfin von Bredow. Die Schriftstellerin beantwortete die Frage: Ab wann gehört man wirklich zum alten Eisen? Wenn einen die Bauarbeiter nicht mehr mit Mädchen, sondern mit junge Frau anreden, lautete eine der Antworten. Und augenzwinkernd ging es weiter durch den Abend. Rentner, die unendlich Zeit am Zebrastreifen haben oder ständig auf der Suche nach den banalen Dingen des Alltags sind, kamen zu Wort. Es ging darum, dass Enkel und Großmütter eine andere Sprache sprechen und um eine Seniorin mit Rollator, die einen Banküberfall durchführt. In „Eine unvergessliche Reise“, die Enkelin und Großmutter nach Spanien unternehmen, beschwert sich der Teenager über Omas strenge Aufsicht – bis diese Senior José kennenlernt … Köstlich wird Loriots Geschichte vom kaputten Fernseher erzählt. Und berührend ist „Die Schürze meiner Großmutter“, die zugleich Topflappen, Taschentuch und Apfelkorb ist.

Geschichten vom Älterwerden

Klar bedienten die Geschichten ums Älterwerden Klischees, aber auf eine wunderbare Weise. Und so interpretiert, konnte das Publikum sich einfach nur freuen. „Genau. Ja, ja. Das habe ich auch so erlebt.“ Solche Bemerkungen waren immer wieder zu hören.

„Mir hat am besten die Geschichte von der Schürze gefallen. Die Beiträge erzählen richtig aus dem Leben“, meinte Sabine Herascu aus Eichwalde. Karin Rönz aus Gallun ließ sich von ihrer Freundin mit den Schauspielerinnen fotografieren. „Ich kenne Carmen-Maja Antoni noch vom Theater vor der Wende. Ihre ‚Mutter Courage’ finde ich unerreichbar“, schwärmte die Besucherin. Viele aus dem Publikum kannten Carmen-Maja Antoni als Schwester von Polizeihauptmeister Krause aus dem „Polizeiruf“.

Die Schauspielerin studierte an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg. Seit mehr als 40 Jahren spielt sie am Berliner Ensemble in Berlin. Zuletzt brillierte sie in der Rolle der „Mutter Courage“. Tochter Jennipher studierte wie ihre Mutter an der Filmhochschule, hatte ein Engagement am Hans-Otto-Theater in Potsdam und arbeitet jetzt als freie Schauspielerin. Gemeinsam sind beide mit Lesungen unterwegs, die Jennipher zusammengestellt hat.

Der Vereinsvorstand

Der Vereinsvorstand: Christiane Weißfinger, Winfried Lehmann, Daniela Borg und Marlies Hecker (v. l.).

Quelle: Heidrun Voigt

Organisiert wurde der Abend vom Verein „Kultur und Begegnung in Zernsdorf“. „Es ist heute unsere erste große Veranstaltung“, sagte Vereinsvorsitzende Christiane Weißfinger. Sie erzählte, dass sich der Verein im November gegründet habe und seit einem Monat im Vereinsregister registriert stehe. Den 17 Mitgliedern geht es darum, Kulturveranstaltungen für den Ort auf die Beine zu stellen. Darüber freut sich Ortsvorsteher Uwe Borck: „Der Verein ist wichtig und arbeitet eng mit dem Heimatverein zusammen. Es ist positiv, dass etwas passiert.“ Den Abend fand er „kurzweilig und humorvoll“ und versprach, zur nächsten Veranstaltung wiederzukommen. Wiederkommen werden auch die Antonis, und zwar mit ihrem Weihnachtsprogramm. Doch zuvor gibt es am 20. Oktober Klezmer.

Von Heidrun Voigt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
freenet TV

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg