Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Autodiebe flüchten nach Unfall in den Wald

Polizeibericht für das Potsdamer Umland vom 21. März Autodiebe flüchten nach Unfall in den Wald

Ihr Skoda raste unkontrolliert mehrfach quer über alle Autobahnspuren. Nachdem das Fahrzeug endlich entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen kam, wunderten sich Zeugen über das, was die Insassen des Unfallwagens veranstalteten.

Voriger Artikel
Blumen für den Neubau
Nächster Artikel
Den Staffelstab weitergegeben


Quelle: dpa

Autodiebe begehen Verkehrsunfall und flüchten

Beelitz. Ein Skoda Octavia mit Leipziger Kennzeichen ist seinem Fahrer am Sonntag auf der A 9 zwischen der Anschlussstelle Beelitz-Heilstätten und dem Autobahndreieck Potsdam außer Kontrolle geraten. Aus bisher ungeklärter Ursache schleuderte der Wagen über alle drei Fahrspuren, bevor er schließlich mit der Außenleitplanke kollidierte. Von dort prallte der Skoda wieder ab und schleuderte erneut über alle drei Fahrspuren gegen die Mittelleitplanke. Schließlich kam der Wagen am rechten Fahrbahnrand entgegengesetzt der Fahrtrichtung zum Stehen. Die beiden Insassen kletterten über einen Wildschutzzaun und flüchteten in den Wald. Wie sich zeigte, war der Skoda in der Nacht zu Samstag bei Leipzig gestohlen worden. Trotz Suchaktion mit sieben Streifenwagen und einem Polizeihubschrauber konnten die Autodiebe entkommen. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Einbrüche in Einfamilienhäuser in Werder

Zwei Einbrüche in Einfamilienhäuser wurden der Polizei am Wochenende aus Werder/Havel gemeldet. Eine Frau aus der Eisenbahnstraße teilte mit, dass unbekannte Täter über eine Leiter an ein Fenster gelangt waren. Sie hebelten es auf. Sämtliche Räume wurden nach Wertgegenständen durchwühlt, zur Beute informierte die Polizei nicht. Auch in der Herthastraße brachen unbekannte Täter durch Aufhebeln der Terrassentür in ein Einfamilienhaus ein.

Verkehrsunfall unter Drogeneinfluss

Eine polnische Autofahrerein baute am Samstagnachmittag in Kleinmachnow einen Verkehrsunfall unter Drogeneinfluss. Gleich mehrere Anwohner des Thomas-Müntzer-Dammes meldeten sich dazu bei der Polizei. Nach ersten Erkenntnissen kam ein polnischer Citroen von der Fahrbahn ab und krachte in das Wartehäuschen einer Bushaltestelle. Durch herumfliegende Splitter der Haltestellenverglasung wurden zwei unbeteiligte Fahrzeuge beschädigt. Bei der Unfallaufnahme zeigte sich, dass die Fahrzeugführerin nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, dafür aber unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Es erfolgte die Entnahme einer gerichtsverwertbaren Blutprobe.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg