Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Barnim Autobahndreieck wegen Wolf gesperrt
Lokales Barnim Autobahndreieck wegen Wolf gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:08 07.06.2018
Symbolbild. Quelle: dpa
Barnim

Ein verirrter Wolf hat am Donnerstagmorgen für eine Sperrung im Autobahndreieck Barnim in Brandenburg gesorgt.

Wolf war schwer verletzt

Der Zubringer der Autobahn 11 auf den Berliner Ring (A10) musste nach einer Sichtung des Tieres gesperrt werden, wie die Brandenburger Polizei auf Twitter mitteilte.

Ein herbeigerufener Tierarzt schläferte den schwerverletzten Wolf ein. Daraufhin wurde die Autobahn am Vormittag wieder freigegeben.

„Der Tierarzt hat uns bestätigt, dass es sich um einen Wolf handelte“, sagte Polizeisprecherin Bärbel Cotte-Weiß. Ein Zeuge hatte die Polizei alarmiert. Das Tier lag im Bereich der Mittelleitplanke.

Von MAZonline/dpa

Ein drei Jahre altes Mädchen, das im Herbst mutmaßlich von seinem Vater in Eberswalde misshandelt worden sein soll, ist gestorben. Ab Mai steht der Vater vor Gericht.

25.04.2018

Im Oktober 2011 soll ein junges Paar ihren nur wenige Tage alten Säugling misshandelt haben. Dafür wurden die Frau und der Mann zu einer Haftstrafe verurteilt. Dagegen hatte der Mann Berufung eingelegt. Am Montag wurde der Prozess jedoch verschoben. Die Mutter war als Zeugin geladen, kam jedoch nicht ins Gericht.

10.04.2018

Ein 59-Jähriger mit gesundheitlichen Problemen ist während eines Notrufs in seiner Wohnung in Eberswalde (Barnim) zusammengebrochen. Sprechen konnte er offenbar nicht mehr. Dennoch erreichte den Mann rechtzeitig Hilfe, weil die Polizistin am Notruf nicht locker ließ.

10.04.2018