Menü
Anmelden
Lokales Die skurrilsten Alexa-Pannen

Die skurrilsten Alexa-Pannen

Mit der Stimme seines Frauchens hat ein cleverer Papagei beim Online-Händler Amazon eingekauft. Indem er die Stimme der in London lebenden Südafrikanerin Corienne Pretorius nachahmte, schaffte Buddy es, Amazons digitale Assistentin namens Alexa zu aktivieren und eine Bestellung abzuschließen.

Quelle: dpa

Als ein Kind Alexa bittet, via Echo ein Kinderlied zu spielen, bietet Amazons Sprachassistentin einen Porno an. Der sechsjährige William wollte sein Lieblings-Kinderlied hören und rief „Play ,Digger, Digger‘“ ins Mikrofon. Die Stimme aus dem Lautsprecher machte dem Kleinkind ein wahrhaft unmoralisches Angebot. Ob er vielleicht Porno-Klingeltöne hören wolle? Was sie noch sagte, enthielt Worte wie „hot chick“, „amateur girl“ und „anal dildo“.

Quelle: dpa

In den USA hat ein TV-Beitrag über den Sprachassistenten Alexa eine automatische Massenbestellung von Puppenhäusern ausgelöst. Auslöser war ein Beitrag von Nachrichtensprecher Jim Patton, in dem er von einem kleinen Mädchen berichtete, das mit dem Amazon Echo versehentlich ein Puppenhaus gekauft hatte. Wörtlich sagte Patton: „Ich liebe es, wie das kleine Mädchen sagt: ‚Alexa hat mir ein Puppenhaus gekauft.’“ Blöd war dabei nur, dass sich der Satz „Alexa ordered me a dollhouse“ sich ziemlich genau so anhört wie die Aufforderung „Alexa, order me a dollhouse!“ Es hagelte Beschwerden von Zuhörern.

Quelle: dpa
Anzeige