Menü
Anmelden
Lokales Mehr als 100 Rettungskräfte bis spät in die Nacht auf A10 im Einsatz

Mehr als 100 Rettungskräfte bis spät in die Nacht auf A10 im Einsatz

Die Bergungsarbeiten gestalteten sich für die rund 100 Rettungskräfte schwierig. Neben der Bergung des tödlich verunglückten Lkw-Fahrers sowie der schwer verletzten Insassen weiterer, in den Unfall verwickelten Sattelzugmaschinen, galt es für die Feuerwehrleute, das Heizöl aus dem verunfallten Tanklaster abzupumpen. Quelle: Julian Stähle
Die Bergungsarbeiten gestalteten sich für die rund 100 Rettungskräfte schwierig. Neben der Bergung des tödlich verunglückten Lkw-Fahrers sowie der schwer verletzten Insassen weiterer, in den Unfall verwickelten Sattelzugmaschinen, galt es für die Feuerwehrleute, das Heizöl aus dem verunfallten Tanklaster abzupumpen. Quelle: Julian Stähle
Die Bergungsarbeiten gestalteten sich für die rund 100 Rettungskräfte schwierig. Neben der Bergung des tödlich verunglückten Lkw-Fahrers sowie der schwer verletzten Insassen weiterer, in den Unfall verwickelten Sattelzugmaschinen, galt es für die Feuerwehrleute, das Heizöl aus dem verunfallten Tanklaster abzupumpen. Quelle: Julian Stähle
Die Bergungsarbeiten gestalteten sich für die rund 100 Rettungskräfte schwierig. Neben der Bergung des tödlich verunglückten Lkw-Fahrers sowie der schwer verletzten Insassen weiterer, in den Unfall verwickelten Sattelzugmaschinen, galt es für die Feuerwehrleute, das Heizöl aus dem verunfallten Tanklaster abzupumpen. Quelle: Julian Stähle
Die Bergungsarbeiten gestalteten sich für die rund 100 Rettungskräfte schwierig. Neben der Bergung des tödlich verunglückten Lkw-Fahrers sowie der schwer verletzten Insassen weiterer, in den Unfall verwickelten Sattelzugmaschinen, galt es für die Feuerwehrleute, das Heizöl aus dem verunfallten Tanklaster abzupumpen. Quelle: Julian Stähle
Anzeige