Menü
Anmelden
Lokales Hallo Nachbar!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hallo Nachbar!

Ursula Tomow lebt seit 1981 in Königs Wusterhausen. Die zierliche Frau war früher Berufsreiterin in Berlin-Hoppegarten. Ihren Mann Timosch lernte sie während eines Bulgarienurlaubs kennen. Drei Jahre später, 1978 heiratete das Paar. „Uns wurde damals eine Neubauwohnung in Königs Wusterhausen und Marzahn angeboten. Unsere Entscheidung hierher zu ziehen, haben wir nie bereut.“ Am liebsten macht es sich Ursula Tomow im Schrebergarten an der Brückenstraße gemütlich. Seit Zehn Jahren bewirtschaftet sie mit ihrem Mann die 600 Quadratmeter. Dort wachsen unzählige Tomatensorten und vieles andere Gemüse, Obst sowie Feigenbäume - alles aus Samen aus Bulgarien gezogen.

Quelle: Heidrun Voigt

Ursula Tomow lebt seit 1981 in Königs Wusterhausen. Die zierliche Frau war früher Berufsreiterin in Berlin-Hoppegarten. Ihren Mann Timosch lernte sie während eines Bulgarienurlaubs kennen. Drei Jahre später, 1978 heiratete das Paar. „Uns wurde damals eine Neubauwohnung in Königs Wusterhausen und Marzahn angeboten. Unsere Entscheidung hierher zu ziehen, haben wir nie bereut.“ Am liebsten macht es sich Ursula Tomow im Schrebergarten an der Brückenstraße gemütlich. Seit Zehn Jahren bewirtschaftet sie mit ihrem Mann die 600 Quadratmeter. Dort wachsen unzählige Tomatensorten und vieles andere Gemüse, Obst sowie Feigenbäume - alles aus Samen aus Bulgarien gezogen.

Quelle: Heidrun Voigt

Ursula Tomow lebt seit 1981 in Königs Wusterhausen. Die zierliche Frau war früher Berufsreiterin in Berlin-Hoppegarten. Ihren Mann Timosch lernte sie während eines Bulgarienurlaubs kennen. Drei Jahre später, 1978 heiratete das Paar. „Uns wurde damals eine Neubauwohnung in Königs Wusterhausen und Marzahn angeboten. Unsere Entscheidung hierher zu ziehen, haben wir nie bereut.“ Am liebsten macht es sich Ursula Tomow im Schrebergarten an der Brückenstraße gemütlich. Seit Zehn Jahren bewirtschaftet sie mit ihrem Mann die 600 Quadratmeter. Dort wachsen unzählige Tomatensorten und vieles andere Gemüse, Obst sowie Feigenbäume - alles aus Samen aus Bulgarien gezogen.

Quelle: Heidrun Voigt
Anzeige