Menü
Anmelden
Lokales Hallo Nachbar im Norden von Teltow-Fläming!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Hallo Nachbar im Norden von Teltow-Fläming!

Nico Burtchen (47) ist genau wie Rudi Seifert ehrenamtlicher Fußball-Platzwart des MSV Zossen 07. Der Dabendorfer kümmert sich darum, dass der Rasen in einem top Zustand ist. „Voriges Jahr war der Wettergott auf unserer Seite. Dieses Jahr nicht.“ Wegen der Hitze bauten Burtchen und Seifert täglich die Wasserschlauch-Sprenger um, damit das Spielfeld bewässert wird. „Sonst wäre der Rasen verbrannt und der Saisonstart in Gefahr gewesen.“ Samstag empfängt die erste Männermannschaft Bad Saarow in Dabendorf zum ersten Landesklassen-Spiel vor heimischer Kulisse. „Da wollen wir mit einem gepflegten Rasen einen guten Eindruck bei den Gästen hinterlassen.

Quelle: Frank Pechhold

Nico Burtchen (47) ist genau wie Rudi Seifert ehrenamtlicher Fußball-Platzwart des MSV Zossen 07. Der Dabendorfer kümmert sich darum, dass der Rasen in einem top Zustand ist. „Voriges Jahr war der Wettergott auf unserer Seite. Dieses Jahr nicht.“ Wegen der Hitze bauten Burtchen und Seifert täglich die Wasserschlauch-Sprenger um, damit das Spielfeld bewässert wird. „Sonst wäre der Rasen verbrannt und der Saisonstart in Gefahr gewesen.“ Samstag empfängt die erste Männermannschaft Bad Saarow in Dabendorf zum ersten Landesklassen-Spiel vor heimischer Kulisse. „Da wollen wir mit einem gepflegten Rasen einen guten Eindruck bei den Gästen hinterlassen.

Quelle: Frank Pechhold

Nico Burtchen (47) ist genau wie Rudi Seifert ehrenamtlicher Fußball-Platzwart des MSV Zossen 07. Der Dabendorfer kümmert sich darum, dass der Rasen in einem top Zustand ist. „Voriges Jahr war der Wettergott auf unserer Seite. Dieses Jahr nicht.“ Wegen der Hitze bauten Burtchen und Seifert täglich die Wasserschlauch-Sprenger um, damit das Spielfeld bewässert wird. „Sonst wäre der Rasen verbrannt und der Saisonstart in Gefahr gewesen.“ Samstag empfängt die erste Männermannschaft Bad Saarow in Dabendorf zum ersten Landesklassen-Spiel vor heimischer Kulisse. „Da wollen wir mit einem gepflegten Rasen einen guten Eindruck bei den Gästen hinterlassen.

Quelle: Frank Pechhold
Anzeige