Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Blinde Zerstörungswut

Luckenwalde Blinde Zerstörungswut

Vier Sitzbänke und fünf Ahornbäume gehen auf das Konto bisher unbekannte Täter

Voriger Artikel
Gesprächsbereitschaft signalisiert
Nächster Artikel
Schiff am Haken

Aus der Verankerung gerissene Sitzbänke und gefällte Ahornbäume auf dem Schulhof der Luckenwalder Jahn-Grundschule sind das Ergebnis blinder Zerstörungswut.

Quelle: Margrit Hahn

Luckenwalde. Michael Schröder war entsetzt, als er am Montagmorgen den Schulhof der Luckenwalder Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule betrat. Seit November vergangenen Jahres ist er als Hausmeister an der Schule tätig und hat schon einiges Vandalismusschäden erlebt. Aber dieses Mal ist er völlig fassungslos. „Wer macht denn so etwas?“ fragt Schröder.

Am Sonnabendnachmittag war er zum letzten Mal auf dem Schulhof und war froh, dass alle Vorbereitungen abgeschlossen waren. Denn wenn am Sonnabend in der Schule Einschulung gefeiert wird, sollte alles gut aussehen. Der Rasen war gemäht und der Schulhof auf Vordermann gebracht, sodass am 4. September der normale Schulbeginn wieder starten kann.

Doch am Montag um 7.30 Uhr kam der Schock: Unbekannte Täter hatten übers Wochenende auf dem Schulgelände in der Ludwig-Jahn-Straße randaliert. Sie rissen vier Sitzbänke aus den Verankerungen und fällten fünf Ahornbäume vermutlich mit einer Axt oder einem ähnlichem Werkzeug. Beim Gang über den Schulhof entdeckte Michael Schröder immer mehr Schäden.

Die Schadenshöhe wird noch ermittelt. Die Polizei war vor Ort, um sich den Schaden anzusehen. „Die Täter müssen sich länger auf dem Gelände aufgehalten haben, denn es lag auch Alufolie rum. „Vermutlich haben sie hier in aller Ruhe noch gegessen, bevor sie die kleinen Ahornbäume total zerpflückt haben“, ärgert sich Schröder. Die Verankerung der Bänke wurde erst vor kurzem angebracht. Nun lagen die schweren Massivholzbänke überall auf dem Gelände herum, teilweise sogar übereinander. Die Reste der Bäumchen waren ebenfalls verstreut. „Das müssen auf jeden Fall mehrere Täter gewesen sein“ , schätzt Schröder die Situation ein.

Die Schule hat Anzeige erstattet. Wer Hinweise zur Tat oder zu den Tätern geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Teltow-Fläming zu wenden.

Polizei: Tel. 0 33 71/60 00

Von Margrit Hahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
freenet TV
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg