Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel 4 Laster krachen zusammen: Trucker befreit
Lokales Brandenburg/Havel 4 Laster krachen zusammen: Trucker befreit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:36 30.03.2016
Feuerwehrleute aus Kloster Lehnin am Unfallort. Quelle: Patrick Plönning
Anzeige
Netzen

Die Serie von Unfällen im Baustellenbereich auf der Autobahn 2 zwischen Brandenburg und Lehnin reißt nicht ab. Am Mittwoch kam es gegen 15. 30 Uhr bei Netzen zu einem Auffahrunfall an dem vier Lastwagen beteiligt waren. Ursache war vermutlich Unaufmerksamkeit am Ende eine Baustellenstaus. Ein Trucker, der Getreide geladen hatte, schaffte es nicht mehr seinen Laster rechtzeitig abzubremsen. Er fuhr auf einen voraus haltenden Lkw auf.

Hinter dem Unfallverursacher kam es zu einer Kettenreaktion mit zwei weiteren Lastern. Mit Möbeln und Apfelmus beladen, fuhren sie beinahe ungebremst aufeinander. Bei dem Unfall wurde ein Fahrer schwer verletzt. Feuerwehrleuten aus Kloster Lehnin, die mit drei Fahrzeugen vor Ort waren, gelang es den eingeklemmten Mann aus dem Fahrerhaus zu befreien. Während der Zeit der Bergungsarbeiten ist die A 2 in Richtung Brandenburg nur einspurig befahrbar, Motoröl war großflächig ausgelaufen. Der Verkehr staut sich inzwischen bis zum Dreieck Werder zurück – dürfte sich erst am späten Abend wieder auflösen.

Insgesamt vier Laster fuhren ineinander. Quelle: Stähle

Kurz nach dem Unfall soll es nach Augenzeugenberichten erneut Probleme mit der Rettungsgasse gegeben haben. Sowohl die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr, als auch die Polizei soll nur schwer zum Unfallort gekommen sein. Zudem könnte sich der Stau deutlich eher auflösen. Die Autobahnpolizei beklagte vor Ort, dass viele, die die Unfallstelle passieren, das Handy zücken. Einige wurden noch an Ort und Stelle herausgezogen und kontrolliert.

Einige „Gaffer“ wurden noch vor Ort kontrolliert. Quelle: Stähle

Von Frank Bürstenbinder

Brandenburg/Havel Ketzür: Autofahrer sollen langsamer fahren - Bürgermeister gibt das Tempo vor

Vor ein paar Jahren wurde Ketzür zur Tempo-30-Zone erklärt. Nur hält sich kaum noch einer dran. Bürgermeister Eberhard Pinkpank geht jetzt in die Offensive. Er ruft die Autofahrer zu mehr Disziplin auf. Er selbst will Vorbild sein. Peinlich genau achtet das Gemeindeoberhaupt auf seinen Tacho.

30.03.2016

Was aus der Reptilienstation von Marko Hafenberg in Schmerzke wird, bleibt unklar. Fakt ist, dass Hafenberg dem wegen Untätigkeit angegriffenen Baubeigeordneten Michael Brandt (CDU) keine Schuld an seinem Problem gibt. Die Kritik des Echsenexperten gilt der Kommunikation mit Sachbearbeitern. Die haben den geforderten Bauantrag nun erhalten.

30.03.2016

Christian M. hatte sich in der JVA Brandenburg abfällig über den Rockerclub Hells Angels geäußert. Das sollte er wiedergutmachen, indem er 5000 Euro zahlt und nach einem Freigang Drogen ins Gefängnis schmuggelt. Sonst könne es ihm dreckig gehen, so die deutliche Drohung anderer Insassen. Hilfe holte sich der Mann anschließend an interessanter Stelle.

30.03.2016
Anzeige