Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel 600.000 Quadratmeter sind in „Kimö“ noch frei
Lokales Brandenburg/Havel 600.000 Quadratmeter sind in „Kimö“ noch frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:19 22.04.2016
Symbol für den Industriestandort Kirchmöser: Die alte Lok ist längst ein Wahrzeichen. Quelle: Dirk Froehlich
Anzeige
Kirchmöser

In den vergangenen beiden Jahren 2014 bis 2015 haben sich nach Kenntnis der städtischen Wirtschaftsförderung 16 Unternehmen dafür interessiert, sich in den Gewerbe- und Industriegebieten Kirchmöser-Nord und -Süd anzusiedeln. Die Anfragen kamen aus den verschiedenen Branchen: Herstellung von chemischen Erzeugnissen, Herstellung von Metallerzeugnissen, Energiegewinnung, Logistik, Handwerk, industrielle Großküchenproduktion und Tourismus.

Von den oben benannten 16 Unternehmen sind den Angaben zufolge mittlerweile vier erfolgreich am Standort Kirchmöser angesiedelt, darunter Havel Metal Foam. Das Spektrum der bisherigen Nachfragen bewegte sich je nach Bedarf zwischen 300 und 35 000 Quadratmetern Grundstücksgröße. Eine Unternehmensanfrage zum Standort Kirchmöser befindet sich derzeit noch in der Bearbeitung der Brandenburger Investoren-Service-Stelle (Biss) in der Wirtschaftsförderung.

Die übrigen Anfragen scheiterten aus verschiedenen Gründen, nämlich zum Beispiel weil sich die Investoren für einen anderen Standort entschieden haben, wobei diese in drei Fällen im Stadtgebiet lagen.

In einigen Fällen war kein passendes Grundstück vorhanden, kam der Mietvertrag nicht zustande, brach das Unternehmen den Kontakt zur Stadtverwaltung ab, gab es Finanzierungsprobleme oder ging die Firma in Insolvenz.

Gegenwärtig stehen im Industriegebiet Kirchmöser-Süd noch 350 000 Quadratmeter Vermarktungsflache zur Verfugung, am Standort Kirchmöser-Nord sind noch fast 240 000 Quadratmeter verfügbar.

Die städtische Wirtschaftsförderung sieht Möglichkeiten, den Unternehmensstandort Kirchmöser zu stärken, indem sie hilft, Netzwerke zu knüpfen zwischen wissenschaftlichen Bildungseinrichtungen wie der Technischen Hochschule und regionalen Wirtschaftsunternehmen. Der Blick ist dabei auf die „ standortprägende Wachstumsbranche Schienenverkehrstechnik gerichtet.

Zentraler Ansprechpartner für Investoren und Unternehmen ist die Investoren-Service-Stelle (Biss).

Von Jürgen Lauterbach

Das 185-Seelendorf Viesen blieb im vorigen Jahr von einer Überschwemmung verschont, das ist das Fazit der jüngsten Begehung im Ort. Im zurückliegenden fast frostfeien Winter konnte nur ein Teil der Gräben im Ort frei geschnitten werden, weil Flächen wegen Staunässe nicht befahrbar waren. Zudem hält sich ein alter Bekannter derzeit zurück.

25.04.2016
Brandenburg/Havel Fast 400 Kilo Bronze für Vicco von Bülow - Der große Loriot bekommt ein Denkmal

Fünf Jahre nach seinem Tod wird Vicco von Bülow in Bronze gegossen. Damit nimmt die erste figürliche Darstellung des berühmten Sohns der Stadt Brandenburg Gestalt an. Die Skulptur hat Bildhauer Udo Jahn van Ziörjen geschaffen. Aufgestellt wird das überlebensgroße Denkmal für den Humoristen vor einem Hotel in der Prignitz.

22.04.2016

Mit Leichtigkeit stark, der Slogan ist eingängig. Er bringt auf den Punkt was Kirchmösers jüngstes Industrieunternehmen ausmachen soll. Nach relativ kurzer Planungs- und Bauzeit ist die Firma Havel Metal Foam (HMF) startklar für die Serienproduktion. Die Produkte: Leichte, feuerbeständige Werkstoffe für verschiedene Anwendungen.

21.04.2016
Anzeige