Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel A-cappella-Gruppe „6 Richtige“ tritt in Radewege auf
Lokales Brandenburg/Havel A-cappella-Gruppe „6 Richtige“ tritt in Radewege auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 13.06.2018
Markus Rindt gibt den Takt vor, Theresa Bartz folgt: Probe im Wohnzimmer. Quelle: Ina Schidlowski
Brandenburg/H

Die Lautsprecher werden in die Mitte des Wohnzimmers gerückt, Kabel angeschlossen, Mikrofone und Notenständer aufgestellt.„Bin ich zu hören?“ tönt es von der einen Seite, „Eins, zwei, la,la,la“ von der anderen „Das a, gibst Du mir mal ein a? Ja ich hab’s.“

Im Kabelgewirr stehen Anita Wodatschek, Theresa Bartz, Markus Rindt und Benjamin Kahleyss. Sie sortieren die Noten, kontrollieren die Mikros, singen sich ein und dann geht es auch schon los.

Zwei Konzerte des Ensembles

Das nächste Konzert beginnt am Donnerstag, 14. Juni, um 19 Uhr in der Radeweger Kirche. Im Anschluss ist für heißes Feuer und kühle Getränke in gemütlicher Runde gesorgt.

In der Hofkirche am Jakobsgraben in der Jahnstraße 1 (Brandenburg an der Havel) findet am Donnerstag, 28. Juni, ein weiteres Konzert statt. Es beginnt um 19.30 Uhr.

Als A-cappella-Gruppe „6 Richtige“ sind sie zu ihrer Wohnzimmer-Probe leider unvollständig. Die beiden Berufsmusiker Marc Spiess und Torsten Imber sind gerade in andere musikalische Projekte eingebunden.

„Heute fehlt uns damit der Bass“, erklärt Ben Kahleyss, aber bis zum Auftritt bleibe ja noch etwas Zeit. Die sechs Richtigen hatten sich Ende 2017 zusammengefunden und mit einem flink auf die Beine gestellten Weihnachtskonzert ihr Debüt in der Wachower Kirche und anschließend in der St. Nikolaikirche in Brandenburg an der Havel gegeben. Selbst überrascht von der großen Resonanz, war klar: Sie machen weiter.

Erweitertes Repertoire

Das Repertoire, um 18 Titel erweitert, ist nun breit gefächert und reicht von meditativen Stücken bis zu Jazz, Rock und Pop. Titel wie Nature Boy (Nat King Cole), Man In The Mirror (Michael Jackson) oder Human (Rag ‚n’ Bone Man) werden zu hören sein. Aber auch Abba, Sting oder Lionel Richie gehören zum neuen Programm, das etwa 75 Minuten dauert. Die Stücke sind anspruchsvoll und werden gründlich Takt für Takt erarbeitet.

„There was a boy“ singt Theresa Bartz mit einer Stimme zum Dahinschmelzen, während die anderen in den verschiedensten Tonlagen den Background geben. Für die Ärztin und Mutter zweier Kinder (2 und 5 Jahre alt) ist die Musik nur ein Hobby, dem sie jedoch viel Zeit widmet. So kurz vor dem anstehenden Auftritt in der Kirche in Radewege sind alle sechs Sänger bereit, noch einige Extraproben einzulegen.

Die Brandenburger A-cappella-Gruppe „6 Richtige“ feilt an den Feinheiten für ihr Konzert in Radewege am 14. Juni 2018. Quelle: privat

„Können wir die Stelle wiederholen?“, fragt Markus Rindt, den die anderen scherzend „Mister Groove“ nennen. „Er ist unser Taktgeber“, erlärt Benjamin Kahleyss (Oboist bei den Brandenburger Symphonikern), und dass Anita Wodatschek für die richtigen Töne zuständig sei.

Aber auch als Tontechniker bringt sich Markus Rindt (Intendant der Dresdner Sinfoniker) mit ein und steuert die aufgebaute Technik über den Laptop. Wieder an seinem Mikro gibt er mit Beatboxing den Rhythmus an, während die anderen mit ihrem Gesang einsetzen.

Benjamin Kahleyss fällt das Lächeln beim Singen nicht schwer. Quelle: Ina Schidlowski

Ob die glockenklare Stimme von Anita Wodatschek, Ben Kahleyss’ und Markus Rindts lyrische Tenorstimmen oder die variantenreiche von Theresa Bartz, es ist ein Ohrenschmaus, der sich da im Zusammenklang entfaltet.

Trotzdem wird immer wieder abgebrochen, werden Geschwindigkeit, Tonlage, einzelne Taktübergänge wieder und wieder geprobt. Dabei fällt der Blickkontakt zwischen den Sängern auf.

Es ist wie die Bestätigung einer Zusammengehörigkeit, die Einheit eines Klangkörpers, die da entsteht. „Man könnte noch viel mehr Feinheiten herausarbeiten“, beschreiben sie die eigene Entwicklung, nur sei das zeitlich nicht zu schaffen.

Dass die vier Herren, alle Berufsmusiker und die beiden Damen Theresa Bartz als Ärztin und Anita Wodatschek als Lehrerin überhaupt gemeinsam so weit gekommen sind, lässt sie selbst ein wenig staunen. „Wir träumen viel“, erzählen sie lachend in gemütlich entspannter Runde und dass mit der Menge an kreativem Potenzial noch so einiges von ihnen zu erwarten sein könne, aber erst einmal sei der Fokus auf das kommende Konzert gerichtet.

Weil man oft das Gefühl habe, man müsste schreien, um alle zu erreichen, wie Theresa Bartz erklärt, jedoch manche Stücke leise gesungen werden müssten, haben die 6 Richtigen nun Mikrofone und Lautsprecher. „Um die richtige Atmosphäre zu erzeugen“, fügt sie noch hinzu.

Konzert in Radewege

Und genau diese soll am heutigen Donnerstag, 14. Juni, beim Konzert in der Radeweger Kirche entstehen. Los geht es um 19 Uhr.

Von Ina Schidlowski

Brandenburg/Havel Brandenburg an der Havel - Mehr als nur ein Sack Laub

Wenn Schellers CDU-Fraktion der ablehnenden Stellungnahme ihres OB gegen die Neuregelung von Straßenreinigungspflichten der Hausbesitzer bei der Beseitigung von Laub auf öffentlichen Gehwegen und Straßen folgt, dürfte der Beschlussvorschlag der Freien Wähler in der SVV durchfallen. FW-Chef Dirk Stieger ist befremdet.

16.06.2018

Leichte Verletzungen erlitt der Fahrer eines Audis. Am Mittwochmorgen hatte er die Kontrolle über den Wagen verloren. Die A 2 war in Richtung Westen eine Stunde voll gesperrt.

13.06.2018

Weil jeder Tropfen zählt: Rotes Kreuz ehrt in Brandenburg an der Havel äußerst engagierte Blutspender. Insgesamt geht die Zahl der Unterstützer allerdings immer weiter zurück.

13.06.2018