Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
A2 – bald wieder freie Fahrt Richtung Hannover

Baustelle auf der Autobahn 2 A2 – bald wieder freie Fahrt Richtung Hannover

Gute Nachricht für alle Autofahrer, die häufig auf der A2 unterwegs sind: Ab dem 10. Juli sind die drei Fahrspuren der A2 in Richtung Hannover zwischen Netzen und Brandenburg wieder komplett frei. In zwei Jahren folgt jedoch ganz in der Nähe eine weitere kilometerlange Baustelle.

Voriger Artikel
Brandenburger Theater droht die Insolvenz
Nächster Artikel
Fabrikdach stürzt nach heftigem Regenguss ein

Auf der Autobahnbaustelle bei Brandenburg werden die Schutzplanken montiert. Sie sollen in der Lage sein, das Durchbrechen von Lastwagen auf die Gegenspur bei Unfällen zu verhindern.

Quelle: LS Brandenburg

Mittelmark. Gute Nachricht für alle Autofahrer, die häufig auf der Autobahn 2 bei Brandenburg unterwegs sind: Ab dem 10. Juli, also in gut drei Wochen, sind die drei Fahrspuren der A 2 in Richtung Hannover zwischen Netzen und Brandenburg wieder komplett frei. Das teilte am Freitag Andreas Schade, Abteilungsleiter Planung des Landesbetriebes für Straßenwesen Brandenburg, auf MAZ-Anfrage mit. Die Gegenrichtung wird spätestens am 20. Juli wieder auf drei Spuren freigegeben.

Seit Jahresbeginn, seit sieben Monaten also, besteht auf den 4,3 Kilometern in beiden Fahrtrichtungen eine Baustelle, wodurch der Verkehr auf einer der meist befahrenen Autobahnen in Europa nur noch auf jeweils zwei Spuren rollt. 10 Millionen Euro sind in die Sanierung der Fahrbahndecke geflossen. Nötig war diese durch sogenannten Betonkrebs, der nach und nach die Fahrbahndecke zerbröseln ließ. Ein Phänomen, dass auf vielen der nach der Wende aufwendig ausgebauten Autobahnen in Ostdeutschland ein Riesenproblem darstellt. Zuletzt verhängte der Landesbetrieb auf dem betreffenden Abschnitt die Tempobegrenzung 60, um zu verhindern, dass durch die Reifen der Fahrzeuge Betonteile in die Luft geschleudert werden.

Betonkrebs lässt Pisten bröseln

Betonkrebs ist der umgangssprachliche Begriff für eine Alkali-Kieselsäure-Reaktion. In den Medien machten Schlagzeilen vom „Autobahnsterben“ im Osten die Runde. Denn betroffen sind vor allem die nach der Wende sanierten Autobahnen in Ostdeutschland.

Eine falsche Betonmischung ließ die Fahrbahndecken zerbröseln. 30 Jahre sollten diese eigentlich halten. Nun werden sie in teuren aufwendigen Bauarbeiten saniert.

Da die Schäden häufig erst nach Jahren auftreten, werden immer neue brüchige Fahrbahnstellen entdeckt.

Bauabnahme beginnt nach dem 20. Juli

„Die Arbeiten für die Erneuerung der Richtungsfahrbahn nach Hannover liegen im vorgesehenen Bauzeitplan“, sagt Planungschef Schade. Die Fahrbahndecke sei fertig gestellt. An den Brückenbauwerken wurden auf einer Länge von jeweils 100 Metern eine Oberbaukonstruktion aus Asphalt mit Gussasphaltdeckschicht verbaut. Kommende Woche, also ab dem 20. Juni, sollen die Fahrbahnmarkierungen aufgebracht werden. Auch die Abnahmebegehungen sind auf die Woche nach dem 20. Juni terminiert.

 Die letzten Arbeiten an der  Fahrbahndecke an der Baustelle auf der Autobahn 2 bei Brandenburg an der Havel

Die letzten Arbeiten an der Fahrbahndecke an der Baustelle auf der Autobahn 2 bei Brandenburg an der Havel.

Quelle: LS Brandenburg

Derzeit rollt der Verkehr in beiden Richtungen auf der Fahrspur nach Berlin. Diese war im zweiten Halbjahr 2015 vom Betonkrebs befreit worden. Der alte Fahrbahnbeton wurde mit mobilen Anlagen vor Ort zu Recyclingschotter geschreddert und im Anschluss als 30 Zentimeter dicke Schottertragschicht wieder in die Fahrbahn eingebaut. Darüber trugen die Arbeiter anschließend die neue Betondecke auf. Diese neue Betondecke hat Andreas Schade zufolge eine lärmmindernde Wirkung.

Das Jahr 2016 startete auf der A 2 mit Bauarbeiten

Die Baustelle auf der Gegenfahrspur wurde gleich nach Neujahr eingerichtet. Die letzten Arbeiten können mit der jetzigen Baustellengestaltung nicht abgeschlossen werden. Die Bauarbeiter müssen an den Mittelstreifen ran. Deswegen wird m 25. Juni, einem Samstag, die Verkehrsführung geändert. Lastwagen und Autos rollen dann wieder auf den ursprünglichen Fahrbahnen – jedoch wieder nur auf jeweils zwei Spuren.

Mit den jetzigen Arbeiten „ist dieser Bereich wieder dauerhaft saniert“, so Schade. Auch die Leitplanunken wurden erneuert. „Bei der heutigen Sanierungen wird stringent darauf geachtet, dass für die Betone, die zum Einsatz kommen, Schädigungen durch Alkali-Kieselsäure-Reaktionen durch umfangreiche Eignungsnachweise ausgeschlossen werden können“, sagt Schade. Das Landesamt hofft immerhin auf eine „Verkehrssicherheit für die kommenden Jahrzehnte“.

2018 geht es bei Lehnin weiter

Für 2016 sind damit die Bauarbeiten im hiesigen Bereich der Autobahn 2 abgeschlossen. 2017 sind Schade zufolge keine Sanierungsabschnitte geplant. 2018 stehen dann die beiden Fahrbahnrichtungen des Autobahnabschnitts bei Lehnin auf der Agenda-Liste der Betonsanierer. Ebenfalls 2018 soll der Abschnitt westlich der Abfahrt Brandenburg von Betonkrebs befreit werden. Damit seien bis Ende 2018 alle jetzt bekannten vom Bröselbeton betroffenen Abschnitte saniert, so Schade.

Von Marion von Imhoff

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg