Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Achtklässler sind MAZ-Schulreporter

Lehnin Achtklässler sind MAZ-Schulreporter

20 Jungen und Mädchen aus Lehnin und Umgebung sind für vier Wochen MAZ-Schulreporter. Sie lesen sich jeden Tag durch die Nachrichtenwelt der Märkischen Allgemeinen. Ihre Deutschlehrerin Anita Voigt wird mit ihnen die journalistischen Genres besprechen. Und wie – verflixt – lauten die W-Fragen, die jeder Artikel seinem Leser beantworten muss?

Voriger Artikel
Die Nachtwächter kommen: großes Gildetreffen
Nächster Artikel
Krimineller stellt Asylantrag nach 26 Jahren

Die jungen Reporter der achten Klasse der Heinrich-Julius Bruns-Grund- und Gesamtschule Lehnin mit ihrer Lehrerin Anita Voigt.

Quelle: Volkmar Maloszyk

Lehnin. Was passiert, wenn durch Blitzeis kein Kurierfahrer Fotos für die nächste MAZ-Ausgabe aus der Prignitz oder Brandenburg oder Lehnin nach Potsdam ins Stammhaus des Verlages bringen kann? Es muss irgendwie improvisiert werden, damit am nächsten Tag keine weißen Flecken in der Zeitung erscheinen. Genauso ist es passiert an einem Wintertag mit Unwetterwarnung in den 90er Jahren, als die Fotos noch im Original ins Druckhaus gebracht werden mussten für die Ausgabe vom nächsten Tag und kein Kurierfahrer fahren konnte.

Heute werden die Bilder elektronisch mit der Seite verbunden und per Mausklick an die Potsdamer MAZ-Zentrale weitergeleitet. Aber nicht nur das hat sich komplett in der Medienwelt geändert. Auch über weitere Veränderungen im Journalismus damals und heute im digitalen vernetzten Medienzeitalter haben die Schüler der 8 b am Freitag in ihrer Deutsch-Stunde einiges erfahren beim Besuch einer MAZ-Redakteurin.

20 Schüler lesen sich durch die Nachrichtenwelt

Die 20 Jungen und Mädchen aus Prützke, Lehnin, Netzen, Grebs und anderen umliegenden Orten sind für vier Wochen MAZ-Schulreporter. Sie lesen sich jeden Tag durch die Nachrichtenwelt der MAZ-Seiten. Ihre Deutschlehrerin Anita Voigt wird mit ihnen in diesem Monat Nachrichtenarten und journalistische Genres besprechen. Wie lauten die W-Fragen, die jeder Artikel seinem Leser beantworten muss, ist ebenfalls Thema der 20 Achtklässler.

Die Schüler sind zwar jung an Jahren, aber dennoch alte Nachrichten-Hasen. Sie nahmen bereits vor zwei Jahren am MAZ-Schulreporter-Projekt teil. Erstmals in diesem Jahr richtet sich dieses medienpädagogisch begleitete Angebot an Schüler der weiterführenden Schulen. Welches weltpolitische Thema besonders spannend sein wird in den nächsten Tagen, wusste Niklas Spirius sofort. „Die Wahlen in Amerika.“ Der Zwölfjährige, der Architekt werden möchte, stellte auch weitere Fragen an die Redakteurin.

Die Stadtwerke Brandenburg stellen sich als Ausbildungsbetrieb vor

Unterstützt und begleitet wird das MAZ-Schulreporter-Projekt 2.0 auch von den Stadtwerken Brandenburg. Diese stellen sich als Ausbildungsbetrieb vor und laden die Jugendlichen dazu ein, Lehrlinge der Stadtwerke zu interviewen. „Elektro-Mobil mit unseren Elektrofährrädern“ heißt ein weiteres Reporter-Modul der Stadtwerke Brandenburg, an dem die Schulen teilnehmen können.

Insgesamt haben sich diese Woche 1395 Nachwuchsjournalisten auf eine vierwöchige Recherche-Tour gemacht. Es sind Kinder und Jugendliche von Oberschulen, Gesamtschulen und Gymnasien in Brandenburg, Potsdam und den Landkreisen Potsdam-Mittelmark und Havelland. Die MAZ ist gespannt auf die Artikel der jungen Reporter.

Von Marion von Imhoff

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg