Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Alarm am Beetzsee: Free Willy brennt aus

Kajütboot schwer beschädigt Alarm am Beetzsee: Free Willy brennt aus

Alarm am Beetzsee: Bei einem Brand auf dem Winterliegeplatz der Blugesa GmbH in Brielow ist das Kajütboot Free Willy schwer beschädigt worden. Auslöser war vermutlich ein Defekt an der elektrischen Anlage. Feuerwehrleute kämpften sich unter Atemschutz in das Innere des Bootes vor. Ihr Einsatz war nicht ungefährlich.

Voriger Artikel
Auto crasht über Leitplanke nach Reifenplatzer
Nächster Artikel
Lesecafé wartet noch auf die Wuster

Bei einem Brand wurde die Free Willy am Sonntag auf dem Blugesa-Gelände schwer beschädigt.

Quelle: Frank Bürstenbinder

Brielow. Dicker Rauch quillt aus den Aufbauten der Free Willy. Es brennt im Bauch des stattlichen Kajütbootes. Alarm am Beetzsee! Feuerwehrleute aus Brielow, Radewege, Marzahne und Fohrde eilen am späten Sonntagvormittag auf das Gelände der Blugesa GmbH in der Brielower Seestraße. Polizei und ein Rettungswagen aus Bollmannsruh rücken an.

Warum das auf dem Winterliegeplatz der Marina aufgebockte Boot Feuer gefangen hat, ist noch völlig unklar. Über Steckleitern entert ein Angriffstrupp die Reling der Free Willy. Die Männer haben Atemschutzmasken angelegt, um sich vor dem giftigen Rauch zu schützen. Mit Gewalt verschaffen sich die Feuerwehrleute Zutritt zum Steuerstand.

Feuerwehren auf dem Brielower Blugesa-Gelände

Feuerwehren auf dem Brielower Blugesa-Gelände.

Quelle: Frank Bürstenbinder

Einsatzleiter Jan Lehnhardt mahnt seine Leute zur Vorsicht: „Wir wissen nicht, ob Gas an Bord ist.“ Dann heißt es: Wasser marsch! Der Löschangriff richtet sich gegen alles, was brennt, glimmt und qualmt. Die Innenverkleidung des Bootes aus Holz und Styropor bietet den Flammen besonders gute Nahrung. Inzwischen trifft Blugesa-Seniorchef Hubertus Siemon an der Einsatzstelle ein. Er spricht von einem „ärgerlichen Vorfall“. Ausrichten kann auch er für den aus Berlin stammenden Eigner der Free Willy nichts mehr.

Der Brand selbst ist nach kurzer Zeit unter Kontrolle. Die Trupps wechseln sich ab. „Wir müssen jeden Winkel nach Glutnestern absuchen“, erklärt Einsatzleiter Lehnhardt. Die Ursache des Unglücks bleibt vorerst ungewiss. Nicht ausgeschlossen werden kann ein technischer Defekt an der elektrischen Anlage. Am Boot selbst entstand beträchtlicher Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

Von Frank Bürstenbinder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg