Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Alfredo Förster will SPD-Genosse werden
Lokales Brandenburg/Havel Alfredo Förster will SPD-Genosse werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:51 22.10.2013
Probetragen: Alfredo Förster mit einem Mitgliedsbuch der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Quelle: André Wirsing
Anzeige
Brandenburg an der Havel

"Nach einem guten und intensiven politischen Gedankenaustausch hat der altgediente Kommunalpolitiker und Vorsitzende der SVV-Fraktion ,Die Roten' Alfredo Förster auf eigenen Wunsch am 17. Oktober eine Beitrittserklärung unterzeichnet", heißt es in einer von vier Sozialdemokraten unterschriebenen Erklärung. Die Unterzeichner sind die Ortsvereins-Chefs Carsten Eichmüller (Plaue/Kirchmöser) und Daniel Keip (Neustadt), Vizechef Rüdiger Pogadl (Altstadt/Nord) sowie der Stadtverordnete Udo Geiseler. Über die endgültige Aufnahme müsse allerdings der zuständige Ortsverein Neustadt entscheiden.

Mit Förster bekomme die SPD ein erfahrenes und bürgernahes Mitglied. Er könne sie "kommunalpolitisch stärken, wenn er sich zukünftig als Teamspieler erweist", fügen sie vorsichtshalber hinzu. Nicht grundlos: Förster gilt als schwer berechenbar, jahrelang bekämpfte er als Partei- und Fraktionschef der PDS/Linken die Sozialdemokraten. Auch die Abwahl von SPD-Bürgermeister Norbert Langerwisch Anfang 2005 kam nur mit seiner Stimme zustande, die die Mehrheit für Langerwischs Rauswurf aus dem Rathaus sicherte. Seit 2007 allerdings waren sich Förster und Langerwisch als die treibenden Kräfte für ein Bebauen des ehemaligen Stärkefabrik-Areals mit einem Edeka-Center wieder einig. Zeitweise kam eine so genannte Zählgemeinschaft beider Fraktionen plus kleinerer Gruppen zustande.

Hernach überwarf sich Förster mit seiner alten Fraktion, Anfang 2012 überstand er mehrere Abwahlversuche. Erst danach zog er sich Ende Februar 2012 zurück und gründete mit Anne-Katrin Gabrysiak die Mini-Fraktion "Die Roten". In diesem Sommer gab er auch sein Linken-Parteibuch ab.

Das dürfte auch eine Überlegung der Sozialdemokraten sein, die im Mai 2014 zur Kommunalwahl unbedingt stärkste Fraktion werden will. "Es ist gut, dass Alfredo Förster erkannt hat, dass die SPD die politische Alternative und die Stimme der sozialen Vernunft in der Havelstadt ist", schwärmen die Unterzeichner der Erklärung. In ihrem Übermut knüpfen sie daran Hoffnungen: "Davon geht ein in die Zukunft weisendes politisches Signal aus, dem noch weitere folgen werden", schreiben sie mit Blick auf die geschwächte und seit geraumer Zeit weitgehend sprachlose Linke.

Von André Wirsing

Brandenburg/Havel Der Bund der Steuerzahler beklagt die Verschwendung im Fall Rapid Eye - 91 Millionen Euro sind futsch

Der Bund der Steuerzahler (BdSt) geißelt in seinem am Donnerstag veröffentlichten "Schwarzbuch 2013" die Steuerverschwendung im Fall der Firma Rapid Eye, die ihren Sitz im Januar nach acht Jahren in der Stadt Brandenburg nach Berlin verlegt hat. Als das Unternehmen im Mai 2011 Insolvenz anmeldete, waren 91 Millionen Euro Steuergelder weg.

22.10.2013
Polizei Brandenburg an der Havel: Polizeibericht vom 17. Oktober - Zwei Autofahrer zeigen sich nach Rangelei gegenseitig an

+++ Körperverletzung nach Parkplatzstreit +++ Verletztes Kind nach Verkehrsunfall +++ Zwei Unfälle mit zwei Verletzten +++ Zwei Diebe flüchten vom Tatort +++ Schränke eines Bürogebäudes durchwühlt +++

17.10.2013
Brandenburg/Havel Roskower Computerkabinett wird langsam aufgerüstet - Modernste Technik auf Lehrertisch

Langsam zieht der Fortschritt ein in das Computerkabinett der Roskower Grundschule. Zwar sitzen die Mädchen und Jungen noch hinter wuchtigen Röhrenbildschirmen, doch haben jetzt alle 15 Arbeitsplätze einen brauchbaren Rechner bekommen. Die stammen aus der Verwaltung des Amtes Beetzsee, die ihre Hardware gerade auf den neuesten Stand gebracht hat.

22.10.2013
Anzeige