Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Alte Denkmäler haben viel zu erzählen

Ausstellung im Paulikloster Alte Denkmäler haben viel zu erzählen

Bereits zum vierten Mal haben sich Schüler der Medienschule Babelsberg mit Denkmalen im Land Brandenburg auseinander gesetzt. Dieses Jahr dreht sich alles um „Suburban Tales“ - also Denkmäler aus den Vorstädten. Im Fokus stehen Gebäude und Anlagen, die jenseits der Stadtkerne liegen. In Brandenburg an der Havel wird nun eine Ausstellung gezeigt.

Voriger Artikel
Ziesar macht gegen Vollsperrung mobil
Nächster Artikel
Förderschüler begeben sich auf Nostalgietour

Im Paulikloster wird am 4. Mai die Ausstellung eröffnet.

Quelle: J. Steiner

Brandenburg/H. Bereits zum vierten Mal haben sich Schüler der Medienschule Babelsberg mit Denkmalen im Land Brandenburg und Berlin auseinander gesetzt und eine Ausstellung geschaffen.

Dieses Jahr sind „Suburban Tales“ das Thema - gemeint sind Denkmalgeschichten aus der Vorstadt. Im Fokus stehen Gebäude und Anlagen, die jenseits der historischen Stadtkerne liegen. Die Schüler haben Fotoreportagen sich so zum Beispiel mit der ehemaligen Papierfabrik in Hohenofen, dem Kino „Scala“ in Werder und der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück auseinander gesetzt. Wie in den vergangenen Jahren zeigen die Fotoreportagen die große Vielfalt der Denkmallandschaft und stellen auch die Menschen vor, die mit diesen Bauwerken in Verbindung stehen.

Im Rahmen einer Projektwoche sind außerdem mehrere Kurzfilme entstanden, von denen zwei präsentiert werden: der eine behandelt das Thema Olympisches Dorf in Elstal bei Berlin, der andere Beelitz-Heilstätten.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat das Schulprojekt im Rahmen des Programms „denkmal aktiv“ gefördert, auch das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege und die Denkmalschutzbehörde des Landkreises Potsdam-Mittelmark haben das Projekt unterstützt. Ausgewählte Arbeiten werden nun im Rahmen einer gemeinsamen Ausstellung im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster in Brandenburg präsentiert.

Die Veranstaltung ist öffentlich und soll einladen, den Blick auf Denkmale jenseits unserer alltäglichen Wege zu werfen und den Denkmalgeschichten zu lauschen, die den Betrachter in vergangene Zeiten entführen. Schüler des Ausbildungsgangs „Gestaltungstechnischer Assistent“ werden im Paulikloster ihre Fotoreportagen vorstellen und beantworten gern alle neugierigen Fragen der Besucher. Franz Schopper, Direktor der Einrichtung in Brandenburg, Landeskonservator Thomas Drachenberg und Schulleiter Dirk Randolff werden die Ausstellung gemeinsam eröffnen.

info: Die Schau wird am 4. Mai um 11 Uhr im Kreuzgang des Pauliklosters eröffnet. Sie wird anschließend bis Sonntag, 5. Juni, geöffnet sein. Führungen, auch individueller Natur, werden angeboten. Kontakt: jorinde.bugenhagen@potsdam-mittelmark.de

Von Philip Rißling

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg