Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel An dieser Schule gibt es eine Journalismus-AG
Lokales Brandenburg/Havel An dieser Schule gibt es eine Journalismus-AG
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 14.10.2017
Womit machen wir auf? Journalist und AG-Leiter Tim Thaler und seine Kursteilnehmer beraten über ein nächstes Umfragethema. Quelle: Frank Bürstenbinder
Ziesar

Alt-Bürgermeisterin Siglinde Wendt weiß, was sie sich für ihr Ziesar wünscht. Vor allem eine saubere Stadt, in der die Bürger die Straße fegen und Hundebesitzer ein Beutelchen nicht vergessen. Ziesaraner müssen neuerdings darauf gefasst sein ins Mikrofon zu sprechen. Denn auf der Straße sind die rasenden Radio-Reporter der Journalismus AG der Thomas-Müntzer-Schule unterwegs. Was die Bewohner ändern würden, wenn sie Bürgermeister wären, gehörte zu den jüngsten Umfragethemen. Alles zu hören auf dem Schüler-Blog, der mit der Internetseite der Müntzer-Schule verbunden ist.

Interviews, Youtube-Workshops, Beiträge schreiben und Foto-Shootings – hinter den Inhalten der Arbeitsgemeinschaft steckt der Journalist Tim Thaler, der unter anderem das Berliner Internetradio BLN.FM betreibt. Einmal in der Woche kommt der Profi aus der Hauptstadt nach Ziesar, um Fünft- bis Zehntklässlern für zwei Unterrichtsstunden die Welt der Medien näherzubringen. „Wir versuchen die AG so real zu gestalten, dass die Arbeit einer echten Redaktion nahe kommt. Dabei kommt es mir nicht auf jedes falsche Komma an. Wichtig ist, dass die Schüler etwas über Inhalte und Techniken lernen“, sagte Thaler der MAZ.

Neugierig durch die Welt zu gehen ist eine der Haupteigenschaften, die die jungen Nachwuchsreporter mit in die 7. und 8. Stunde bringen. „Ich schreibe regelmäßig einen neuen Beitrag. Außerdem sind immer wieder frische Ideen für aktuelle Themen gefragt“, sagt Fabian Einbrodt. Der Achtklässler bekam nach einem Schnupperseminar Gefallen an der Journalismus AG. Gerade hat der Junge aus Köpernitz im Online-Blog „Round-Table Ziesar“ über den Auftritt seiner Mitschüler im „Circus Smiley“geschrieben.

Fotos mit dem Handy sind für die AG-Mitglieder kein Problem. Quelle: Frank Bürstenbinder

So wie Fabian hat sich Klassenkameradin Lica Sophie Lüdtke dem Kurs von Tim Thaler angeschlossen. Dabei ist die Auswahl von Arbeitsgemeinschaften im Rahmen des Ganztagsbereichs groß. Vom Theaterspiel über Mädchen-Fußball bis zu den Robotic-Kids ist in Ziesar alles möglich. „Ich schreibe gerne mal über eine neue Handy-App, oder mache ein Straßeninterview.“ Doch es muss bei Lica nicht immer digital zugehen. „Ich lese auch Zeitung. Zum Beispiel bei meinen Großeltern am Frühstückstisch. So viel ist ja in Ziesar nicht los. In der Zeitung hole ich mir eine erste Orientierung über die lokale Nachrichtenlage“, so die Achtklässlerin.

Der Umgang in der Journalismus AG ist betont locker. Kurs-Chef Thaler begrüßt alle Teilnehmer mit der „High five“. Wer zu lau in seine erhobene Hand schlägt, muss noch einmal antreten. Thaler gibt nicht den Oberlehrer, sondern den großen Bruder, der seine Geschwister an der langen Leine hält, und trotzdem ein Auge auf sie hat. „Die Welt der Medien ist aufregend und spannend. Erst recht, wenn man sie selbst mitgestalten darf. Doch es lauern auch Gefahren. Die Kinder sollen lernen, dass Werbung für Hamsterfutter erst gar nicht auf ihrem Handy landet. Viele Eltern sind beim Thema Medienkompetenz einfach überfordert. Deshalb ist es wichtig, dass es die AG an der Schule überhaupt gibt“, findet Thaler.

Gefördert wird der Kurs an der Müntzer-Schule schon seit dem vergangenen Schuljahr von der Aktion Mensch. Das reicht für’s Fahrgeld und ein kleines Honorar. Zum Glück kann sich Thaler die Ausflüge in die Brandenburger Provinz leisten. Der Moderator und Dozent aus Berlin lebt von großen Kunden mit Nachholebedarf. Medienkompetenz ist nicht nur ein Thema für den Nachwuchs in der Branche. Thalers Traum ist die Einrichtung eines Radiostudios an der Müntzer-Schule. Nicht nur für Pausenmusik. Inhalte sollen her. Das kann auch ein Interview mit Ziesaranern auf der Straße sein.

Von Frank Bürstenbinder

Brandenburg/Havel Anhörung zur Kreisgebietsreform - Das Amt Beetzsee ist spät dran

Am 19. Oktober wollen sich Bürgermeister aus dem Amt Beetzsee vor dem Innenausschuss des Landtages für einen Verbleib in Potsdam-Mittelmark stark machen. Ein Wechsel im Zuge der Kreisgebietsreform ins Havelland wird abgelehnt. Die Anhörung erfolgt zu später Stunde lange nach dem Sandmann.

11.10.2017

Sturm „Xavier“ hat in der Stadt Brandenburg mehr Schäden hinterlassen als zunächst angenommen – das bedeutet viel Arbeit für die Feuerwehren sowie die Baumpflege- und Gartenbaubetriebe. Gleichzeitig häufen sich in der Verwaltung Anrufe wütender Bürger, die nicht verstehen können, warum auf ihrem Grundstück nicht zuerst der umgestürzte Baum weggeräumt wird.

11.10.2017

Viele neue Gesichter gibt es seit den Sommerferien an den Schulen in Brandenburg an der Havel und Potsdam-Mittelmark. 126 Lehrer hat das Land neu eingestellt für die Bildungseinrichtungen dort. Allein an der Havel- und der Busch-Schule in Brandenburg haben jeweils vier neue Pädagogen ihren Dienst angetreten.

13.10.2017