Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
„Angeln ist mehr als Strecke zu machen“

Marzahner führt Kreisanglerverband „Angeln ist mehr als Strecke zu machen“

Der Kreisanglerverband Brandenburg/Land hat wieder einen arbeitsfähigen Vorstand. Nach dem Rücktritt von Frank Sperlich steht jetzt Carsten Wuttke an der Spitze der organisierten Petrijünger. Sperlich bleibt dem Vorstand als Schatzmeister erhalten. Eine Fusion mit dem Städteanglerverband Brandenburg/Potsdam bleibt nicht ausgeschlossen.

Voriger Artikel
Erster Langstreckentest mit dem E-Auto
Nächster Artikel
Kirche Rogäsen wieder gut bedacht

Carsten Wuttke ist neuer Vorsitzender des Kreisanglerverbandes Brandenburg/Land.

Quelle: Frank Bürstenbinder

Marzahne. Wenn die Schwäne brüten und der Waschbär durch ein Astloch schaut ist die Angelwelt für Carsten Wuttke (56) in Ordnung. Der Marzahner muss nicht den größten Karpfen aus den Pastorenlöchern ziehen. Er schätzt an seinem Hobby die entschleunigende Wirkung eines Ansitzes am Hausgewässer, das aus mehreren ehemaligen Tongruben besteht. „Mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt gehören die Pastorenlöcher zum Reichtum vor unserer Haustür. Wenn die Augen in der Natur ruhen, kann man die schönsten Momente erleben“, schwärmt Wuttke, der seit dem achten Lebensjahr dem Angelsport verbunden ist.

Weil solch ein Schatz gehegt und gepflegt werden will, engagiert sich der Sportfischer seit Jahren im Verein „Märkische Angler“, unter dessen Dach sich an die 40 Petrijünger aus Marzahne, Hohenferchesar, Pritzerbe und Radewege organisiert haben. Die Angler sorgen für Sauberkeit am Ufer, halten die Ansitze frei, und schätzen die Geselligkeit beim gemeinsamen Hegefischen. Nach einem anstrengenden Arbeitstag als Polizist wird Wuttke in Zukunft etwas Angelzeit für ein neues Ehrenamt opfern müssen. Denn mit dem Marzahner hat der Kreisanglerverband Brandenburg/Land einen neuen Vorsitzenden.

33 Vereine unter einem Dach

Der Kreisanglerverband Brandenburg/Land (KAV) ist Mitglied des Landesanglerverbandes Brandenburg (LAVB) und damit auch des Deutschen Angelfischerverbandes (DAFV). Unter seinem Dach sind 33 Vereine von Wusterwitz bis Deetz organisiert.

Das Verbandsgebiet wird geprägt von der langsam dahinfließenden Havel und den zahlreichen Erdelöchern, die im 19. Jahrhundert durch den Abbau von Ton, Kies oder Torf entstanden sind. Insgesamt betreut der KAV mit seinen Vereinen rund 380 Hektar Gewässerfläche.

Gemeinsam mit dem Landesanglerverband setzt sich der KAV für den Schutz und Umwelt ein. Auch die Jungangler werden im Rahmen der Kinder- und Jugendarbeit in diese Aufgabe einbezogen. Hauptfischarten sind Aal, Hecht, Zander, Barsch, Rapfen, Karpfen, Schleie und Weißfischarten.

Dabei fand Wuttke den Posten zunächst nicht so verlockend wie der Hecht den Köderfisch. Doch der überraschende Rücktritt seines Vorgängers Frank Sperlich vor wenigen Wochen brachte ihn nach einigen Gesprächen im Vorstand zum Umdenken. Eine wichtige Bedingung für sein Engagement konnte erfüllt werden. Sperlich bleibt im Vorstand und übernimmt mit seinen langjährigen Erfahrungen das Amt des Schatzmeisters, das er ohnehin einige Zeit als Vereinsvorsitzender in Personalunion inne hatte. Immerhin geht es um die Verwaltung von Mitgliedsbeiträgen von 33 Vereinen im Altkreis Brandenburg. Beide Personalien bekamen bei einer Vollversammlung in Rietz die Rückendeckung der Mitglieder. Damit ist der Vorstand wieder komplett.

Für Wuttke selbst steht die Basis im Mittelpunkt seines neuen Ehrenamtes. „In den Vereinen betreiben die Männer, Frauen und Kinder ihr Hobby. Sie dürfen unsere Unterstützung erwarten. Deshalb ist eine starke Lobby vor Ort so wichtig“, meint der neue Kreisvorsitzende, der für die Angler viele Berührungspunkte mit den Naturschützern, Landwirten und Jägern sieht. Kulturlandschaft braucht Hege und Pflege. Auch am Angelsee. Wuttke plädiert für das Angeln im Verein, weil es die schönste und lehrreichste Art ist, einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung nachzugehen. „Die Jungen lernen von den Alten, man trägt gemeinsame Verantwortung und erlebt Geselligkeit“, findet der Marzahner.

Die geplatzte Fusion mit dem Städteanglerverband Brandenburg/Potsdam, die eigentlich im Frühjahr über die Bühne gehen sollte, ist für Wuttke kein Weltuntergang. Grundsätzlich sollte ein Zusammenschluss nicht aus den Augen verloren werden. Doch müssten dafür erst personelle und inhaltliche Fragen bei den potenziellen Partnern geklärt werden, so der Vorsitzende des Kreisanglerverbandes. Erste Höhepunkte unter dem Vorsitz Wuttkes sind das Kreishegeangeln am 21. Mai und das Kreishegeangeln der Kinder und Jugend am 17. Juni in Deetz.

Von Frank Bürstenbinder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg