Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Arbeitslosigkeit sinkt unter neun Prozent
Lokales Brandenburg/Havel Arbeitslosigkeit sinkt unter neun Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 30.06.2017
Die Arbeitslosigkeit nimmt weiter ab. Quelle: dpa
Brandenburg/H

Die amtlich registrierte Arbeitslosigkeit liegt in der Stadt Brandenburg/Havel erstmals niedriger als 9 Prozent. Am Freitag gab Jobcenter-Geschäftsführer Michael Glaser die aktuelle Quote bekannt, die in der Stadt binnen eines Monats von 9,2 auf 8,9 Prozent gesunken ist. Im März war sie erstmals unter die 10-Prozent-Marke gerutscht.

Der positive Trend auf dem Arbeitsmarkt hielt im Juni nicht nur in der Stadt, sondern auch im Umland an. Für Brandenburg/Havel und die umliegenden Gemeinde gab Agenturleiterin Monika Obuch eine Quote von 7,6 Prozent an. Im Geschäftsstellenbezirk ist ihre Behörde nur noch für gut 1000 arbeitslose Menschen zuständig. Um die übrigen rund 3500 kümmern sich die Jobcenter Brandenburg/Havel und Potsdam-Mittelmark.

Innerhalb des Großraums Potsdam hat die Arbeitslosigkeit eine besonders günstige Entwicklung genommen. Im Vergleich zum Mai sank der Bestand an arbeitslosen Bürgern dort im Juni um mehr als 17 Prozent. Allerdings gibt es in und um Brandenburg auch mehr Arbeitslose als anderswo rund um die Landeshauptstadt.

Das Jobcenter Brandenburg/Havel hat sich aktuell um 2615 Frauen und Männer ohne Job zu kümmern. Das sind beinahe 700 weniger als noch vor einem Jahr. Die Behörde registriert im Juni rund 350 weniger langzeitarbeitslose Bürger als vor einem Jahr.

Im Juni waren für Brandenburg/H. 663 offene Arbeitsstellen gemeldet, gegenüber Mai 2017 ist das ein Zuwachs von 23. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 134 Stellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Juni 181 neue Arbeitsstellen, das waren 74 weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn sind 1.103 Stellen eingegangen, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 6,2 Prozent.

Jobcenter-Geschäftsführer Michael Glaser zufolge gibt es zu weniger Bewerber auf die angebotenen Ausbildungsstellen. Eine Ausnahme bildeten die Bereiche öffentliche Verwaltung/Sozialversicherung, Büroberufe, darunter Steuerbüro und Anwaltskanzleien) sowie Handel. Diese Berufe sind relativ stark nachgefragt.

Von Jürgen Lauterbach

Viel dilettantischer geht es nicht. Am 23. Oktober 2016 versuchte eine 28 Jahre alte Brandenburgerin mit einem Stück Papier ihr Getränk im Jugendclub HdO zu bezahlen. Das Stück Papier war die Farbkopie eines 10-Euro-Scheines und daher Falschgeld. Das Schöffengericht Brandenburg verurteilte die vorbestrafte Frau zu einem Jahr und vier Monaten Haft auf Bewährung.

03.07.2017

Wie frage ich meine Bürger, was am Packhof in Brandenburg/Havel geschehen soll? Darüber gab es am Mittwochabend in der Stadtverordnetenversammlung (SVV) unterschiedliche Vorstellungen. Durchgesetzt haben sich in der Abstimmung mit 24 Ja-Stimmen CDU, Freie Wähler/Büfübü und FDP mit der Variante Ja oder Nein zur geplanten Hotelbebauung.

02.07.2017

Die Stadt Brandenburg an der Havel wird sich auch künftig aus dem Betrieb von Kindertagesstätten heraushalten. Eine Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung lehnte den Antrag der Linken ab, dass statt eines freien Trägers die Stadt selbst die neue Kita in der Bauhofstraße betreibt.

29.06.2017