Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Arbeitsunfall bei TSR in Brandenburg/H.
Lokales Brandenburg/Havel Arbeitsunfall bei TSR in Brandenburg/H.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 10.05.2017
Auf dem TSR-Gelände am Silokanal wird Schrott gesammelt und geschreddert. Quelle: Heike Schulze
Anzeige
Brandenburg/H

Am Mittwoch gegen 16.15 Uhr werden Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte zu einem Einsatz auf das Gelände der Schrottaufbereitungsfirma TSR in Brandenburg/Havel gerufen. Ein Arbeiter (39) wurde auf dem Werksgelände verletzt. Er wurde ins städtische Klinikum gebracht. Lebensgefahr besteht nicht.

Der 39 Jahre alte Brandenburger war auf dem Gelände des Schrottschredderunternehmens am Silokanal unterwegs, als ihm in Höhe der Eisenannahme ein Radlader entgegen kam. Dessen Fahrer übersah den Fußgänger und erfasste ihn im Vorbeifahren. Der Brandenburger wurde eingeklemmt zwischen der Schaufel des Radladers und einem dort liegenden Schrotthaufen.

Nach Informationen der Brandenburger Polizei erlitt der Mann Schnittverletzungen. Ob und welche weiteren Verletzungen, womöglich Knochenbrüche, er davontrug, wird die Untersuchung im städtischen Klinikum ergeben, wohin die Rettungskräfte den Mann brachten.

Das Unternehmen TSR hat sich vor etwa neun Jahren in Brandenburg/Havel niedergelassen und eine Fläche auf dem Gelände des Riva-Elektrostahlwerkes in der Woltersdorfer Straße gemietet. Am Ufer des Silokanals entladen Arbeiter Schrottautos, Waschmaschinen und andere Metallteile, die auf Schiffen oder über die Straße angeliefert werden.

Das Material wird anschließend geschreddert und an die TSR-Kunden verkauft, unter anderem an das Riva-Stahlwerk.

In der Anfangszeit hatte es rund um die vor allem von Anwohnern bekämpften Schredderanlage zweimal gebrannt. Nach dem letzten Brand Ende Juli 2009 war ein Arbeiter vorsorglich ins Krankenhaus gekommen.

Von Jürgen Lauterbach

Weil er sich bedroht gefühlt habe, zielte ein 25 Jahre alter Mann mit einer Schreckschusswaffe auf einen Hund, der am Dienstagnachmittag mit seiner Besitzerin auf dem Fachhochschulgelände in Brandenburg/Havel unterwegs war. Das Tier blieb unverletzt, seine Besitzerin zeigte den jungen Mann bei der Polizei an.

10.05.2017

Das Brandenburger Rathaus hat sich im Superwahljahr eines Besseren besonnen. Lehnte Bürgermeister Steffen Scheller (CDU) noch im Oktober die von der SPD-Fraktion beantragte Steuerbefreiung für Therapiehunde ab, möchte Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann (CDU) genau dies nun mit Unterstützung der Stadtverordneten erreichen.

10.05.2017

Bowlingkugeln, Teile von Grabsteinen und Betonbrocken: In den blauen Papiertonnen landen immer wieder gefährliche Fremdstoffe. Spraydosen haben kürzlich in einem Sammelfahrzeug ein Feuer ausgelöst. Tendenz steigend.

13.05.2017
Anzeige