Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Auf Loriots Spuren durch Brandenburg walken
Lokales Brandenburg/Havel Auf Loriots Spuren durch Brandenburg walken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:58 09.03.2018
Blick über die Havel zum Brandenburger Dom: Die Nordic-Walking-Tour „Fünf Kilometer Loriot“ führt auch zur Wiege der Mark.  Quelle: Heiko Hesse
Anzeige
Brandenburg/H

Es beginnt, wo Loriot begann. Am Geburtshaus des großen Künstlers Bernhard Victor (Vicco) von Bülow startet am kommenden Montag eine Nordic-Walking-Tour, die es noch nie gegeben hat. Sie führt zu den authentischen Orten in Brandenburg an der Havel, die mit Loriot und seinem Wirken in der Stadt eng verbunden sind. Hier passen Sport und Kultur unter einen Hut.

In der Magdeburger Straße 51 erblickte Vicco von Bülow am 23. November 1923 das Licht der Welt – in der ehemaligen Infanteriekaserne. Von Bülows Vater war Ausbilder in der Polizeischule Groß-Berlin, die in der früheren Kaserne untergebracht war. Seine ersten Lebensjahre an diesem Ort hat Loriot hier und da gewürdigt, die Erinnerungen mit seinem besonderen Humor gewürzt.

Fünf Kilometer durch die Havelstadt

Nordic-Walking-Trainerin Sylke Rossek führt die Gruppe auf diesem etwa fünf Kilometer langen Kurs durch die Stadt. An neun Stellen gibt es einen kurzen Halt. Dort berichtet MAZ-Redakteur Heiko Hesse, welche Spur der großen Brandenburger an dieser Stelle hinterlassen hat. Auch wenn der Gruppe unterwegs Waldmöpse begegnen: Diese possierlichen Tierchen spielen bei „Fünf Kilometer Loriot“, so heißt die Tour, eher eine Rolle am Rande.

So meldet man sich an

Mitlaufen kann jeder, der sich über die Fit-und-gesund-Plattform der MAZ angemeldet hat. So läuft es bei den Angeboten in der Aktionszeit: Interessieren sich mehr Menschen als der Yoga-Kurs bei Franziska Grunwald und die Walking-Tour von Sylke Rossek und Heiko Hesse Plätze hat, entscheidet das Los. Wen das Losglück trifft, der bekommt eine Information und ist am Samstag (Yoga) beziehungsweise am Montag (Nordic Walking) dabei.

Die Lauftour geht von der Kaserne, die heute ein Landesbehördenhaus ist, über den Nicolaiplatz mit dem Sitz der Stadtverwaltung zum Johanniskirchplatz und weiter zum Altstädtischen Rathaus. Im Ratssaal ist Vicco von Bülow zum Ehrenbürger seiner Geburtsstadt ernannt worden. Und womit hat er es den Brandenburgern gedankt? Mit einer schnurrigen Rede voller Charme und Humor. Dass er bei allem stets Haltung bewahrt hat, zeichnet Loriot aus.

Yoga-Kurs zum Kennenlernen

Haltung muss man auch bei Yoga bewahren. Franziska Grunwald betreibt seit einigen Jahren am Gertrud-Piter-Platz eine Yoga-Praxis mit unterschiedlichen Kursen. Mal steht die Entspannung im Vordergrund, mal geht es zuvorderst um kraftvolle Übungen. Für die MAZ und ihre Leser bietet sie am kommenden Samstag einen Kurs an, der Lust machen soll, Yoga näher kennen zu lernen.

Mit Sylke Rossek sind mittlerweile viele Brandenburger und Mittelmärker durch die schöne Natur gelaufen. Sie zeigt den Lesern am Montag, die noch keine Erfahrung mit dem Laufen mit Stöcken, wie sie den richtigen Rhythmus finden und diese Art der Fortbewegung am besten genießen können. Denn im Gegensatz zum Laufen haben hier auch die Arme einiges zu tun.

Orte und Termine

Der Yoga-Kurs beginnt am Samstag um 10 Uhr bei Anahata-Yoga am Gertrud-Piter-Platz. „Fünf Kilometer Loriot“ startet am Montag um 16 Uhr in der Magdeburger Straße 51.

Anmeldungen sind nur möglich über das Internet unter www.maz-online.de/fitundgesund

Von MAZ

DRK-Chef Andreas Griebel, ist auch für die Brandenburger Tafel verantwortlich. Es seien in den zurückliegenden Jahren mehr Menschen von anderswo zur Tafel gekommen als bisher, sagt Griebel. Probleme wie in Essen gab es bisher nicht.

07.03.2018
Brandenburg/Havel Brandenburg an der Havel - Neubau neben der Spur

Mehr als elf Jahre hat es gedauert vom Auftrag bis zum Ausführen: Doch Ende 2018 soll endlich mit dem Neubau von Planebrücke und Bahnübergang begonnnen werden. Das dauert dann ein Jahr, wird aber abseits der vorhandenen Trasse erledigt, so dass sich Behinderungen in Grenzen halten.

10.03.2018

Es geht den Scholle-Bewohnern nicht in erster Linie um Ausgleichsflächen für Zauneidechsen oder Trockenrassen, ihnen geht es um unzureichende Infrastruktur – technische mit zu engen Straßen, ohne Bürgersteige, schleppende Abwasserentsorgung. Und es fehlt an sozialer Infrastruktur: Einkaufsmöglichkeiten, Schulen, Kitas, Spielplätze, Treffpunkte.

10.03.2018
Anzeige