Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Aufgepasst: Sprayer mit Ideen gesucht
Lokales Brandenburg/Havel Aufgepasst: Sprayer mit Ideen gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 13.04.2016
Witzige Idee: Graffito an einem Trafohäuschen in Ludwigsfelde. Quelle: Abromeit
Anzeige
Brandenburg/H

Die Stadtwerke Brandenburg an der Havel werden auch im Jahr 2016 wieder Kabelverteiler, Trafostationen und Gasdruckregelanlagen mit schönen und passenden Motiven gestalten lassen. So wurde auch die mit Grafitti beschmutzte Trafostation an der Ecke Max-Herm-Straße-Tschirchdamm in das StWB-Gestaltungsprogramm 2016 aufgenommen.

Gemeinsam mit dem Quartiermanagement rufen die Stadtwerke dazu auf, Vorschläge für die Gestaltung der Trafostation zu machen. Wer dazu gute Ideen hat, kann diese an die Stadtwerke, an Beate Dabbagh, E-Mail: b.dabbagh@stwb.de oder an das Quartiersmanagement Hohenstücken , an Tino Haberecht, E-Mail: haberecht@bas-brandenburg.de senden.

Gern können Entwürfe auch persönlich bei den Stadtwerken in der Packhofstraße 31 oder im Stadtteilbüro im Untergeschoss des Bürgerhauses Hohenstücken abgegeben werden. Die Stadtwerke werden gemeinsam mit dem Stadtteilbeirat Hohenstücken die besten Vorschlag auswählen. Einsendeschluss ist der 30. April 2016.

Von MAZonline

Es ist wohl ein Gerichtsstreit der seltenen und kuriosesten Art. In Brandenburg an der Havel muss ein Gericht klären, wie laut ein Hahn krähen darf, ohne dass sich Anwohner davon belästigt fühlen. Ein erster Versuch, diese Frage zu klären, ist jetzt gescheitert. Der Geflügelzüchter kann keinen Sinn in der Gerichtsverhandlung erkennen.

13.04.2016

Eigentlich wollte er Profiboxer werden. Doch dann verlief sein Leben in anderen Bahnen. Er verprügelte einen Stahlarbeiter brutal, grölte das Auschwitz-Lied und hat nun die Quittung für seine Taten bekommen. Der Ex-Neonazi Patrick S. muss ins Gefängnis. Die Gerichtsverhandlung zeigte, wie brutal er zuschlug und wie verpfuscht sein Leben verlaufen ist.

13.04.2016

Michael Hummel ist der Mann für unlösbare Aufgaben: Innerhalb von nur sechs Monaten soll er ein Team aus Nachwuchsköchen formen, welches sich bei Olympia in Erfurt in das erste Viertel der 20 teilnehmenden Nationen kocht. Dabei können die jungen Leute nur in ihrer Freizeit trainieren – das tun sie in Brandenburg an der Havel aber mit viel Leidenschaft.

15.04.2016
Anzeige