Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Theaterviertel: Verwirrter springt auf Auto und legt Verkehr lahm
Lokales Brandenburg/Havel Theaterviertel: Verwirrter springt auf Auto und legt Verkehr lahm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 13.12.2018
Ein Polizeiauto im Einsatz. Quelle: dpa
Brandenburg/H

Zerstörte Klingelanlage, eingeschlagene Glasscheibe und eine verbeulte Motorhaube: Ein vermutlich geistig verwirrter Mann hat am Mittwochabend im Brandenburger Theaterviertel eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Zudem versetzte der 33-Jährige eine Autofahrerin in Angst und Schrecken, die Frau rief die Polizei. Das teilte der Sprecher der Direktion West, Daniel Keip, am Donnerstag mit.

Auto zum Anhalten gezwungen

Der Mann war demnach gegen 18.30 Uhr in der Goethestraße aufgefallen, weil er laut grölte. Dann stellte er sich auf die Fahrbahn und zwang eine Autofahrerin zum Anhalten. Als deren Wagen stand, versuchte der Mann, auf die Motorhaube zu springen und zerbeulte diese. Die Frau rief ihm aus dem Fenster heraus zu, er solle verschwinden, was der Randalierer daraufhin auch tat.

Scheibe eingeschlagen

Er ging auf den Bürgersteig zurück und riss am Eingang zu einem Wohnhaus die Klingelanlage aus der Wand heraus. Dann zerschlug er eine Scheibe an einer Eingangstür. Die Polizei nahm den Mann noch in der Goethestraße fest und mit auf die Wache. „Er wurde in Polizeigewahrsam gebracht“, berichtete Daniel Keip weiter. Die Beamten riefen dann einen Notarzt, der den 33 Jahre alten Randalierer in eine Spezialklinik einwies.

Die Summe des entstandenen Sachschadens ist noch unklar.

Von hms

Das Amtsgericht Brandenburg hat den Lkw-Fahrer, der für den Tod zweier Feuerwehrleute verantwortlich ist, zu einer über zweijährigen Haftstrafe verurteilt. Noch im Gerichtssaal wurde der Angeklagte bedroht.

13.12.2018

Der Unternehmer Fred Prinsen aus Reckahn bietet der Stadt sein Eigentum zum Kauf an. Doch das Rathaus sieht keine Notwendigkeit für einen touristisch attraktiven Bahndamm-Radweg von Göttin ins Zentrum.

14.12.2018

Immer noch sterben in Brandenburg an der Havel mehr Menschen als neue geboren werden. Dafür gibt es weniger Wegzüge und eine gleichbleibende Zahl von Zuzügen. In Standes- und Bürgeramt herrscht Personalmangel.

13.12.2018